Yefim BronfmanMusiker (Gast)

Als einer der international am meisten gefeierten und verehrten Pianisten gehört Yefim Bronfman zu jenen Künstlern, die regelmäßig von den weltweit renommiertesten Festivals, Orchestern, Dirigenten und Konzertreihen eingeladen werden. Seine eindrucksvolle ...

Als einer der international am meisten gefeierten und verehrten Pianisten gehört Yefim Bronfman zu jenen Künstlern, die regelmäßig von den weltweit renommiertesten Festivals, Orchestern, Dirigenten und Konzertreihen eingeladen werden. Seine eindrucksvolle Technik, Kraft und außergewöhnliche lyrische Begabung werden von der Presse und dem Publikum gleichermaßen anerkannt.

Im Zentrum der Saison 2015/16 steht Programme als »Artist in Residence« bei der Staatskapelle Dresden, welches alle Klavierkonzerte von Beethoven unter der Leitung von Christian Thielemann in Dresden und auf einer Europa-Tournee umfasst. Yefim Bronfman wird ebenso alle Klavierkonzerte von Bartók mit dem London Symphony Orchestra unter Valery Gergiev in Edinburgh, London, Wien, Luxemburg und New York spielen. In Solorecitals wird er dem Publikum einen Zyklus aller Prokofjew-Sonaten bieten, einem Respekt einflößenden Werk. Dieses Projekt wird in Berlin, in der New Yorker Carnegie Hall und bei den Cal Performances, Berkeley zur Aufführung kommen.
Als Gast kehrt Yefim Bronfman bereits zum wiederholten Mal zu den Wiener Philharmonikern, dem New York Philharmonic Orchestra, dem Los Angeles Philharmonic Orchestra, dem Mariinsky Orchester St. Petersburg, dem Cleveland Orchestra, dem Philadelphia Orchestra sowie zum Boston Symphony Orchestra, dem Montreal Symphony Orchestra, dem Toronto Symphony Orchestra, dem San Fransisco Symphony Orchestra und dem Seattle Symphony Orchestra zurück.
Nach dem Erfolg ihrer ersten USA-Tour im Frühjahr 2015 wird Yefim Bronfman wieder im Trio mit Anne-Sophie Mutter und Lynn Harrell im Mai 2016 an einer Europa-Tournee mit Stationen in Madrid, Berlin, Moskau und Mailand teilnehmen. Häufig spielt Yefim Kammermusik, wobei er sein Repertoire ständig erweitert. Zu seinen Partner gehören u. a. Martha Argerich, Magdalena Kožena, Emmanuel Pahud, Pinchas Zukerman und viele andere.
Regelmäßig arbeitet er mit berühmten Dirigenten zusammen, darunter mit Daniel Barenboim, Herbert Blomstedt, Semyon Bychkov, Riccardo Chailly, Christoph von Dohnányi, Gustavo Dudamel, Charles Dutoit, Daniele Gatti, Valery Gergiev, Alan Gilbert, Mariss Jansons, Vladimir Jurowski, James Levine, Zubin Mehta, Riccardo Muti, Andris Nelsons, Yannick Nézet-Séguin, Sir Simon Rattle, Esa-Pekka Salonen, Franz Welser-Möst und David Zinman. Engagements im Sommer führten ihn zu den großen Festivals in Europa und den USA.

Yefim Bronfman hat zahlreiche Solorecitals in den wichtigsten Konzerthäusern in Nordamerika, Europa und Fernost gegeben, darunter gefeierte Debüts an der Carnegie Hall 1989 und der Avery Fisher Hall 1993. 1991 spielte er gemeinsam mit Isaac Stern in Russland, Bronfmans erster öffentlicher Auftritt dort nach seiner Emigration nach Israel im Alter von 15 Jahren. Im selben Jahr erhielt er den prestigeträchtigen »Avery Fisher Prize«, eine der höchsten Auszeichnungen, die an amerikanische Instrumentalisten vergeben werden. 2010 wurde mit dem »Jean Gimbel Lane Prize in Piano Performance« der Northwestern University ausgezeichnet.

Für seine Solo-, Kammermusik- und Orchesteraufnahmen gefeiert, wurde Yefim Bronfman für seine bei Deutsche Grammophon erschienene Aufnahme des Klavierkonzerts von Esa-Pekka Salonen mit dem Komponisten am Dirigentenpult für einen Grammy nominiert. 1997 gewann er den Grammy für seine Aufnahme der drei Klavierkonzerte von Bartók mit dem Los Angeles Philharmonic Orchestra, erneut gemeinsam mit Esa-Pekka Salonen. Seine Diskographie beinhaltet Werke für zwei Klaviere von Rachmaninow und Brahms mit Emanuel Ax, die gesamten Klavierkonzerte von Prokofjew mit dem Israel Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Zubin Mehta, ein Schubert/Mozart-Album mit den Zukerman Chamber Players und der Soundtrack für den Film »Disney’s Fantasia 2000«. Seine aktuellen Aufnahmen umfassen ein für den Grammy nominiertes Album mit dem ihm zugeeigneten 2. Klavierkonzert von Magnus Lindberg mit dem New York Philharmonic Orchestra unter Leitung von Alan Gilbert (erschienen beim Label Da Capo), eine Aufnahme des 1. Klavierkonzerts von Tschaikowsky mit Mariss Jansons und dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, ein Solo-Album »Perspectives« (ergänzend zu seiner Ernennung zum »Perspectives Artist« für die Konzertsaison 2007/08 in der Carnegie Hall) sowie eine Aufnahme aller Klavierkonzerte Beethovens und des Tripelkonzerts zusammen mit dem Geiger Gil Shaham, dem Cellisten Truls Mørk und dem Orchester der Tonhalle Zürich unter der Leitung von David Zinman für das Label Arte Nova/BMG.

Auf DVD sind erhältlich: die Dokumentation eines Auftritts mit Liszts 2. Klavierkonzert mit Franz Welser-Möst und der Wiener Philharmonikern aus Schönbrunn (2010 bei der Deutschen Grammophon erschienen), Beethovens 5. Klavierkonzert mit Andris Nelsons und dem Koninklijk Concertgebouworkest Amsterdam vom Lucerne Festival 2011 und Rachmaninows 3. Klavierkonzert mit den Berliner Philharmonikern unter der Leitung von Sir Simon Rattle, erschienen beim Label EuroArts. Geplant als Veröffentlichung auf DVD ist eine Konzertaufnahme mit beiden Klavierkonzerten von Brahms mit Franz Welser-Möst und dem Cleveland Orchestra.

In Tashkent in der Sowjetunion geboren, emigrierte Yefim Bronfman 1973 mit seiner Familie nach Israel, wo er Klavier bei dem Pianisten Arie Vardi, dem Leiter der Rubin Academy of Music an der Universität Tel Aviv, studierte. Darüber hinaus studierte in den Vereinigten Staaten an der Juilliard School, an der Marlboro School of Music und am Curtis Institute of Music bei Rudolf Firkusny, Leon Fleisher und Rudolf Serkin. 2015 erhielt er die Ehrendoktorwürde der Manhattan School of Music. Yefim Bronfman wurde im Juli 1989 amerikanischer Staatsbürger.

Foto: Dario Acosta