Yefim BronfmanMusiker (Gast)

Yefim Bronfman wurde 1958 in Tashkent/Usbekistan geboren. Er studierte zunächst bei Arie Vardi an der Rubin Academy of Music in Tel Aviv, später an der Juilliard School, an der Marlboro Music School und am Curtis Institute bei berühmten Lehrern wie Leon ...

Yefim Bronfman wurde 1958 in Tashkent/Usbekistan geboren. Er studierte zunächst bei Arie Vardi an der Rubin Academy of Music in Tel Aviv, später an der Juilliard School, an der Marlboro Music School und am Curtis Institute bei berühmten Lehrern wie Leon Fleisher und Rudolf Serkin.

Yefim Bronfman hat mit den besten und bekanntesten Orchestern der Welt gespielt: dem Boston und dem London Symphony Orchestra, den Berliner und Wiener Philharmonikern, dem New York, London, Israel und Los Angeles Philharmonic Orchestra, dem Philadelphia, Philharmonia, Cleveland, Royal Concertgebouw und Marijinsky Orchestra, der Staatskapelle Dresden und dem Orchestre de Paris. 2004/05 war er Pianist-in-Residence bei den Berliner Philharmonikern und 2007/08 »Perspectives« Artist der Carnegie Hall New York.

Yefim Bronfman arbeitet regelmäßig mit den namhaftesten Dirigenten, darunter Daniel Barenboim, Herbert Blomstedt, Christoph von Dohnányi, Charles Dutoit, Christoph Eschenbach, Valery Gergiev, Mariss Jansons, Lorin Maazel, Kurt Masur, Zubin Mehta, Esa-Pekka Salonen, Franz Welser-Möst, Simon Rattle und Charles Mackerras. Er gibt Klavierabende in allen großen Sälen der USA, in Europa und im Fernen Osten sowie bei den Festivals in Aspen, Bad Kissingen, Luzern, Mostly Mozart, Salzburg, Saratoga, Tanglewood, Verbier und beim White Nights Festival in St. Petersburg.

Als Kammermusiker hat Yefim Bronfman mit dem Emerson-, Cleveland-, Guarneri- und Juilliard Quartett zusammengearbeitet. Langjährige Partner sind u. a. Yo-Yo Ma, Joshua Bell, Lynn Harrell, Shlomo Mintz, Jean-Pierre Rampal und Pinchas Zukerman.

1997 gewann Yefim Bronfman einen Grammy für seine Aufnahme der drei Klavierkonzerte von Béla Bartók mit dem Los Angeles Philharmonic Orchestra unter Esa-Pekka Salonen und war für einen weiteren Grammy und Grammophone Award mit den fünf Klavierkonzerten von Sergej Prokofjew nominiert. Zu seinen letzten Veröffentlichungen zählen die Solo-CD »Perspectives« und die Einspielung aller Klavierkonzerte von Beethoven (einschließlich des Tripelkonzerts mit Gil Shaham und Truls Mork) zusammen mit dem Tonhalle Orchester Zürich unter David Zinman für Arte Nova/BMG. Im Herbst 2008 erschien eine Aufnahme von Tschaikowskys Klaviertrio in a-Moll, bei dem Yefim Bronfman ebenfalls gemeinsam mit Shaham und Mørk musiziert.

1991 erhielt Yefim Bronfman den Avery Fischer Prize, eine der höchsten Ehrungen für amerikanische Musiker.

Foto: (c) Dario Acosta