Wolfram Brandl1. Konzertmeister

Wolfram Brandl ist 1. Konzertmeister der Staatskapelle Berlin unter der Leitung von Daniel Barenboim. 1975 in Würzburg in einem musikalischen Elternhaus geboren, erhielt er bereits zu Schulzeiten fundierten Violinunterricht von Max Speermann. Nach seinem ...

Wolfram Brandl ist 1. Konzertmeister der Staatskapelle Berlin unter der Leitung von Daniel Barenboim. 1975 in Würzburg in einem musikalischen Elternhaus geboren, erhielt er bereits zu Schulzeiten fundierten Violinunterricht von Max Speermann. Nach seinem Studium an der UdK Berlin bei Prof. Uwe-Martin Haiberg begann er 2000 bei den Berliner Philharmonikern als erster Geiger. 2011 wechselte er dann als 1. Konzertmeister an die Staatsoper in Berlin.

Wolfram Brandl widmet sich neben seiner Verpflichtung im Orchester hauptsächlich der Kammermusik. Im Jahr 2003 wurde er Mitglied des Scharoun Ensembles Berlin, bestehend aus Mitgliedern der Berliner Philharmoniker. Dort spielte er zunächst mit Guy Braunstein, bevor er 2005 Primarius der Gruppe wurde. Mit dem Scharoun Ensemble trat der Geiger auf vielen der bedeutenden Bühnen weltweit auf. So gastierte er u.a. in der Carnegie Hall New York, der Wigmore Hall London, im Konzerthaus in Wien, dem Concertgebouw Amsterdam und der Scala in Mailand.

Viele künstlerische Impulse ergaben sich aus Begegnungen mit Komponisten wie Pierre Boulez, Heinz Holliger, Thomas Adés, Matthias Pintscher, Brett Dean und Jörg Widmann.

Zahlreiche Aufnahmen dokumentieren seine Arbeit und sind mit Preisen wie dem Echo oder zuletzt dem ICMA 2012 ausgezeichnet worden. Die Mitgliedschaft im Trio Echnaton seit 2003 und gelegentliche Auftritte als Solist runden seine künstlerische Tätigkeit ab.

Wolfram Brandl spielt eine Violine von Nicolas Lupot aus dem Jahre 1820.