Wolfgang KochSänger (Gast)

Wolfgang Koch, der heute bereits zu den wichtigsten dramatischen Baritonstimmen der Opernwelt zählt, studierte Gesang an der Musikhochschule München sowie bei Josef Metternich, Gianni Raimondi und Leodino Ferri. Anschließend war er in Festengagements ...

Wolfgang Koch, der heute bereits zu den wichtigsten dramatischen Baritonstimmen der Opernwelt zählt, studierte Gesang an der Musikhochschule München sowie bei Josef Metternich, Gianni Raimondi und Leodino Ferri. Anschließend war er in Festengagements am Stadttheater Bern, am Staatstheater Stuttgart und an der Wiener Volksoper engagiert, wo er bereits große Erfolge in den Neuproduktion von Schrekers »Irrelohe«, Kienzels »Evangelimann«, Orffs »Die Kluge« und d´Alberts »Tiefland« feierte. Mittlerweile ist der Künstler freischaffend tätig und zu Gast an allen großen Opernhäusern der Welt.

Im Herbst 2006 feierte er sein erfolgreiches Debüt als Hans Sachs in Wagners »Die Meistersinger von Nürnberg« an der Oper Frankfurt, wo er dann im September 2008 in der Neuproduktion von Reimanns »Lear« bejubelt wurde. Es folgte sein Rollendebüt als Madryka in »Arabella« 2009 und als Borromeo in Hans Pfinzners »Palestrina« 2010.
2008 feierte er einen großen Erfolg als Hans Sachs an der Staatsoper Wien, wo er in der Folge noch als Telramund im »Lohengrin« und als Jochanaan in Strauss´ »Salome« zu hören war. Im Frühjahr 2008 gab er sein triumphales Rollendebüt als Alberich in der Neuproduktion von »Das Rheingold« an der Staatsoper Hamburg, wo er ebenfalls bereits als Jochanaan und dann in der Neuproduktion von »Siegfried« als Alberich auftrat. In den letzten beiden Spielzeiten wirkte Wolfgang Koch in Hamburg in den Neuproduktionen »Bliss«, »Palestrina«, »Don Giovanni« und »Götterdämmerung« sowie in Wiederaufnahmen von »Das Rheingold«, »Siegfried« und »Parsifal«.

Eng verbunden ist der Bariton der Staatsoper München, wo er sowohl in den Neuproduktionen von Busonis »Dr. Faust« 2008, Pfitzners »Palestrina« 2009 und »Lohengrin« 2009 mitwirkte, als auch 2010 als Pizarro in Beethovens »Fidelio« und 2012 als Alberich in der Neuproduktion von »Der Ring des Nibelungen« auftrat.

Bei den Salzburger Festspielen im August 2011 feierte Wolfgang Koch sein Debüt in der Partie des Barak in »Die Frau ohne Schatten«, die er dann ebenfalls an der Wiener Staatsoper sang. An der Royal Opera Covent Garden debütierte Wolfgang Koch 2011 als Hans Sachs, im Sommer 2012 folgt der Alberich im »Ring des Nibelungen«. An der Mailänder Scala wird Wolfgang Koch 2014 auftreten, bereits davor sind Projekte in Bayreuth, bei den Osterfestspielen 2013 in Salzburg, in Wien an der Staatsoper und im Theater an der Wien, sowie in Dresden und Frankfurt geplant.

Wolfang Koch ist außerdem ein regelmäßiger Gast auf dem Konzertpodium und gastierte u.a. an der Mailänder Scala, an der Accademia Santa Cecilia in Rom, in Hamburg, Brüssel und Paris sowie im Wiener Konzerthaus, wo er 2010 in den konzertanten Aufführungen von »Tabarro - Eine florentinische Tragödie« zu hören war. 2011 trat er im Musikverein mit Zemlinskys »Lyrischer Sinfonie« unter Kirill Petrenko auf sowie in Beethovens 9. Sinfonie unter Daniel Barenboim in Köln (eben auf CD erschienen).

Es wurden bereits mehrere CD und DVD Einspielungen mit Wolfgang Koch veröffentlicht, darunter u.a. der »Ring des Nibelungen« aus Hamburg, die Produktionen »Lear« (Reimann) und »Palestrina« (Pfitzner) aus Frankfurt, »Palestrina« und »Lohengrin« aus München.