Virpi RäisänenSängerin (Gast)

Virpi Räisänen hat sowohl als Mezzosopranistin sowie als Violinistin eindrucksvolle Leistungen vollbracht, wofür sie mehrfach geehrt wurde. Sie absolvierte mit höchsten Auszeichnungen ihr Gesangsstudium an den Konservatorien in Utrecht und in Amsterdam ...

Virpi Räisänen hat sowohl als Mezzosopranistin sowie als Violinistin eindrucksvolle Leistungen vollbracht, wofür sie mehrfach geehrt wurde. Sie absolvierte mit höchsten Auszeichnungen ihr Gesangsstudium an den Konservatorien in Utrecht und in Amsterdam bei Eugenie Ditewig und Udo Reinemann. Derzeit wird sie von Margreet Honig unterrichtet. Im Sommer 2009 gab sie ihr Debüt bei den Salzburger Festspielen in Luigi Nonos Oper »Al gran sole carico d’amore« gemeinsam mit den Wiener Philharmonikern unter dem Dirigat von Ingo Metzmacher. Auf Grund ihrer Teilnahme an »Al gran sole carico d’amore« wurde sie 2010 für die Uraufführung von Wolfgang Rihms »Dionysos« erneut nach Salzburg sowie für die Wiederaufnahmen dieser Oper in Amsterdam (De Nederlandse Opera) und an der Staatsoper Unter den Linden eingeladen. An der Staatsoper Unter den Linden war sie ebenfalls in der Wiederaufnahme von »Al gran sole carico d’amore« zu erleben. Gemeinsam mit dem Helsinki Philharmonic Orchestra, unter der musikalischen Leitung von John Storgards, war sie erst kürzlich in einer halb-szenischen Produktion als Phèdre in Rameaus »Hippolyte et Aricie«, inszeniert von Monique Wagemakers, zu hören. Die Künstlerin trat außerdem als Elmira in Händels »Floridante« beim Internationalen Händel Festival, als Orfeo in Glucks »Orpheus und Eurydike«, als Muse und als Nicklausse in Offenbachs »Hoffmanns Erzählungen« an der Oper Oulu sowie als Iseut aux blanches mains in Frank Martins »Le vin herbé« am Theater OT in Rotterdam auf und sang die Titelpartie in »Bois de Rose« beim Festival d’Aix-en-Provence im Jahr 2011.

Im August 2013 wird sie die Luisa in der gleichnamigen Oper von Juha T. Koskinen verkörpern – ein Werk, das ihr und dem Choreogra­phen Jorma Uotinen gewidmet wurde. Als Konzertsängerin arbeitete Virpi Räisänen mit dem Orchestre Philharmonique et le Choeur du Radio France (Esa Pekka Salonen), dem Netherlands Chamber Orchestra, der Tapiola Sinfonietta, dem Flemish Radio Choir and Orchestra, dem Oulu Symphony und Ostrobothnian Chamber Orchestra sowie dem European Union Chamber Orchestra (Sakari Oramo) und dem Baroque Orchestra of the Tampere Philharmonic Orchestra. Auch in Zukunft wird sie mit diesen Orchestern zusammenarbeiten. Als anerkannte Interpretin zeitgenössischer Musik wirkte Virpi Räisänen bei zahlreichen Uraufführungen neuer Werke mit, die zum Teil für sie komponiert und ihr gewidmet wurden. Sie ist Gründerin des Projekts »Viulaja«, bei dem sie ihre Fähigkeiten auf der Geige und ihr Stimmtalent gleichzeitig unter Beweis stellen kann. Eines der letzten Ergebnisse dieses Projektes zeigt sich in dem musikalischen Video »Trasparente« von Ilmari Mäenpääs: Musik, die der Sängerin gewidmet wurde. Sie ist außerdem zum neuen Künstlerischen Direktor der Oulunsalo Soi Kammermusik-Festspiele ernannt worden. Virpi Räisänen steht unter Vertrag bei dem CD-Label Ondine. Ihre erste CD-Produktion »The Legacy of Mahler« erschien im September 2012 und wurde kurze Zeit später von Rodo, Finnlands bekanntestem Magazin für Klassische Musik, zur CD des Monats ernannt. Gemeinsam mit dem Finnish Radio Symphony Orchestra wird sie für ihre nächste CD die Volkslieder von Berio aufnehmen.

Foto: (c) Jonathan Andrew