Vinzenz WeissenburgerDirigent

Der in Berlin geborene Vinzenz Weissenburger begann seine musikalische Ausbildung im Alter von sechs Jahren am Klavier, der Orgel und als Sängerknabe. Von 2001 bis 2006 studierte er an der Universität der Künste Berlin und schloss dort sein Tonmeister ...

Der in Berlin geborene Vinzenz Weissenburger begann seine musikalische Ausbildung im Alter von sechs Jahren am Klavier, der Orgel und als Sängerknabe. Von 2001 bis 2006 studierte er an der Universität der Künste Berlin und schloss dort sein Tonmeister-Diplom ab – als Tonmeister wurde er mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichnet. Von 2005 bis 2011 studierte er Dirigieren an der Hochschule für Musik Dresden bei Hans-Christoph Rademann (Chor) und bei Ekkehard Klemm sowie Christian Kluttig (Orchester).

Bei Meisterkursen wie mit dem Hilliard Ensemble und bei der Stuttgarter Bachwoche vertiefte er seine künstlerische Kompetenz. Von 2003 bis 2009 war er Lehrbeauftragter an der Universität der Künste Berlin beim Staats- und Domchor und in dieser Position auch für die Ausbildung und Einstudierung von Soloknaben für Opernaufführungen zuständig.

Vinzenz Weissenburger leitete von 2007 bis 2013 den Kammerchor Friedrichstadt Berlin, seit 2011 leitet er das Consortium musicum Berlin und seit 2007 den Kinderchor der Staatsoper Unter den Linden Berlin, mit dem er 2013 in Litauen beim Siaulia Cantat die Goldene Medaille und anschließend in Berlin beim Landes-Chorwettbewerb den 1. Preis gewann und auf Tourneen durch Deutschland sowie nach Frankreich, Italien, Lettland und Litauen ging. 2014 wird der Kinderchor beim Deutschen Chorwettbewerb antreten. 2010 übernahm er kurzfristig die Leitung der Berliner Domkantorei. Zudem übernahm er als Chordirektor die Leitung bei Verdis »Falstaff« an der Kammeroper Schloss Rheinsberg. Mit dem Kammerchor der Staatsoper Berlin »Apollini et Musis« konzertierte er mehrfach und veröffentlichte 2011 die CD »Saudade« beim Leipziger Label Rondeau. 2012 wurde Bizets »Carmen« unter der Leitung von Sir Simon Rattle für EMI eingespielt – die Kinderchor-Einstudierung lag dabei in den Händen von Vinzenz Weissenburger.

Vinzenz Weissenburger arbeitet mit Dirigenten wie Daniel Barenboim, Gustavo Dudamel, Andris Nelsons und Sir Simon Rattle und dirigiert in Konzerten und Opern Klangkörper wie das Concerto Brandenburg, das Domkammerorchester Berlin, die Neue Elbland Philharmonie, die Erzgebirgische Philharmonie Aue, die Hofer Symphoniker, die Kammersymphonie Berlin, das MDR-Sinfonieorchester Leipzig, das Philharmonische Orchester Plauen-Zwickau, das Sibelius-Orchester Berlin und die Staatskapelle Berlin.

Auf der Werkstattbühne der Staatsoper Berlin dirigierte Vinzenz Weissenburger seit der Spielzeit 2010/11 die Neuproduktionen »Der gestiefelte Kater« von Cesar Cui, »Eisenhans! « von Ali N. Alkin und Wolf-Ferraris »Aschenputtel«. 2010 leitete er in Dresden Mozarts »Die Zauberflöte« und 2011 Lortzings »Der Wildschütz« mit der Neuen Elbland Philharmonie. Im Juni 2012 debütierte er am Theater Hof mit Rossinis »Il barbiere di Siviglia«.

Foto: (c) Neda Navaee