Valentina NaforniţaSängerin (Gast)

Valentina Naforniţa ist die bisher jüngste Gewinnerin des BBC Cardiff Singer of the World-Wettbewerb. Ebenso erhielt sie auch den Dame Joan Sutherland Publikumspreis und war Finalistin beim Lied-Preis 2011. Ihr erfolgreiches Debüt gab die Sängerin ...

Valentina Naforniţa ist die bisher jüngste Gewinnerin des BBC Cardiff Singer of the World-Wettbewerb. Ebenso erhielt sie auch den Dame Joan Sutherland Publikumspreis und war Finalistin beim Lied-Preis 2011. Ihr erfolgreiches Debüt gab die Sängerin als Gilda in »Rigoletto« am Teatro alla Scala in Mailand, das begeistert aufgenommen wurde. Seit 2011 ist sie Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper. Jüngst sang sie im Februar 2013 beim Wiener Opernball. Dessen Fernsehübertragung sahen über eineinhalb Millionen Zuschauer im österreichischen und bayerischen Raum.

Valentina Naforniţa wurde in Glodeni (Moldawien) geboren und studierte unter anderem am Stefan Neaga Music College in Chisinau und an der Bukarester Musikuniversität bei Maria Slatinaru und Eleonora Enăchescu. Am Opernstudio sang sie (u.a.) Norina (»Don Pasquale«), Adina (»L’elisir amore«) und Lauretta (»Gianni Schicchi«). Ebenso trat sie an der rumänischen Nationaloper und mit dem George Enbescu Philharmonic Orchestra auf. Sie ist Gewinnerin mehrerer internationaler Wettbewerbe, unter anderem ist sie Preisträgerin beim Young Opera Singers of Europe-Wettbewerb (2011), beim rumänischen Orange Preis für junge Musiker und beim Hariclea Darclée-Wettbewerb (2010). 2012 erhielt sie beim Paris Opera Competition den zweiten Preis. Zurzeit studiert sie mit Sherman Lowe.

Ihre Partien an der Wiener Staatsoper sind u. a. Lisa in »La sonnambula«, Papagena in »Die Zauberflöte«, Barbarina in »Le nozze di Figaro« oder Gianetta in »L’elisir amore«. Mit dem Ensemble ging sie auch in Japan mit »Le nozze di Figaro« und »Die Zauberflöte« auf Tournee. Im Konzertbereich trat sie beim Llangollen International Eisteddfod und beim Petworth Festival auf.

Höhepunkte der letzten Spielzeit waren ein Solorecital im Wiener Musikverein, ihre Interpretation der Musetta in »La Bohème« mit dem Netherlands Radio Philharmonic Orchestra im Concertgebouw Amsterdam, die AIDS Operngala in Bonn, eine Konzerttournee mit dem BBC Concert Orchestra durch China und ihr Debüt beim Edinburgh International Festival als Marzelline in »Fidelio« in einer Produktion der Opéra de Lyon. In Wien sang sie Marzellina, Musetta, Najade in »Araidne auf Naxos«, Clorinda in »La cenerentola« und Ada in »Die Feen«.

In der Spielzeit 2013 /2014 wird Valentina Naforniţa an der Staatsoper im Schiller Theater als Oscar in »Un ballo in maschera« ihr Debüt geben. In Wien wird sie als Susanna, Musetta, Adina, Gilda und Pamina in einer neuen Inszenierung der »Zauberflöte« von Patrice Caurier und Moshe Leiser zu erleben sein.

Foto: (c) Christopher Dunlop