Uta BuchheisterSängerin (Gast)

Nach einem Studium der Philosophie und Germanistik in Oxford absolvierte Uta Buchheister den Diplomstudiengang zur Opernsängerin an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin. Meisterkurse bei Christa Ludwig, Sena Jurinac, Wolfram Rieger und Ruth ...

Nach einem Studium der Philosophie und Germanistik in Oxford absolvierte Uta Buchheister den Diplomstudiengang zur Opernsängerin an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin. Meisterkurse bei Christa Ludwig, Sena Jurinac, Wolfram Rieger und Ruth Berghaus ergänzten ihre Ausbildung. Sie war Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes und des Ravinia Festivals in Chicago.

Der erste Preis beim Wettbewerb »Das Schubertlied« in Wien führte zu Engagements in einige der schönsten Liedsäle Europas, zum Beispiel die Wigmore Hall in London (auf Einladung und begleitet von Graham Johnson) und den Brahms-Saal des Musikverein Wien.

Für Aufführungen der European Union Opera (Hector Berlioz’ »Béatrice et Bénédict« in Baden-Baden und Paris) wurde sie im Jahrbuch der Fachzeitschrift »Opernwelt« als Nachwuchssängerin des Jahres nominiert. In den vergangenen Jahren hat sie ihr Opernrepertoire mit Rollen des lyrischen Mezzofachs wie zum Beispiel Rosina, Hänsel, Boulotte, Suzuki und Cherubin aufgebaut. Gastauftritte führten sie unter anderem an das Badische Staatstheater Karlsruhe, das Nationaltheater Weimar, das Hessische Staatstheater Wiesbaden und das Theater Augsburg. In Ergänzung des klassischen Repertoires hat sie mehrere Charakterhauptrollen in Musicals gespielt, so zum Beispiel die Mrs Lovett in Stephen Sondheims »Sweeney Todd«.

Als Interpretin Zeitgenössischer Musik arbeitete Uta Buchheister bereits mit renommierten Ensembles der Szene wie dem ensemble recherche (Freiburg), dem ensemble courage (Dresden) sowie Mitgliedern des Ensemble Modern zusammen. In einer Produktion des Ensembles leitundlause sang sie im TESLA Berlin das Vokalsolo »Je deviendrai Médée« von Jacques Demierre. Mit der Partie der Eugenia war Uta Buchheister an der Uraufführung der Oper »Niebla« von Elena Mendoza und Matthias Rebstock beteiligt, die am Europäischen Zentrum der Künste Hellerau stattfand und im Anschluss beim Festival Musicadhoy in Madrid und am Berliner Konzerthaus gastierte. Im vergangenen November hat sie unter der Regie von Hendrik Müller die Rolle des Mezzosoprans in einer von Presse und Publikum begeistert aufgenommenen Produktion der Oper »Kopernikus-Rituél de la Mort« von Claude Vivier bei der Young Opera Company in Freiburg verkörpert.

Mit Kammermusikprojekten, Liederabenden und Soloprogrammen ist Uta Buchheister regelmäßig in Konzertreihen und auf Festivals Zeitgenössischer Musik im In- und Ausland zu hören (z.B. Ultraschall Berlin, Weimarer Tage der Neuen Musik, Unerhörte Musik im BKA Theater Berlin, Festival Nuovi Spazi Musicali in Rom, Musica in Mostra in Turin u. v. a.).

Uta Buchheister hat mit dem ensemble recherche Radioaufnahmen für den WDR Köln, das Deutschlandradio und den SWR gemacht. Im Hessischen Rundfunk nahm sie »kol 2« von Jakob Ullmann in der Reihe Carte Blanche auf. 2011 erschien »Niebla« von Elena Mendoza in Auszügen bei WERGO in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Musikrat und in Kürze folgt Viviers »Kopernikus« als Produktion des SWR Baden-Baden. Das Radio Suisse Romande und der ORF haben ihre Liedkonzerte übertragen.