Ulrike Bassenge2. Violine

Ulrike Bassenge wurde 1981 in Berlin geboren. Im Alter von acht Jahren begann sie, Geige zu spielen und erhielt den 1. Unterricht bei Ursula Rücker an der Musikschule Berlin-Mitte, später dann an der Berliner Spezialschule für Musik, dem heutigen Carl ...

Ulrike Bassenge wurde 1981 in Berlin geboren. Im Alter von acht Jahren begann sie, Geige zu spielen und erhielt den 1. Unterricht bei Ursula Rücker an der Musikschule Berlin-Mitte, später dann an der Berliner Spezialschule für Musik, dem heutigen Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Gymnasium. Sie war sowohl als Geigerin als auch als Pianistin Bundespreisträgerin des Wettbewerbes »Jugend musiziert«.

Nach dem Abitur nahm sie im Herbst 2002 das Violin-Studium bei Prof. Wolf-Dieter Batzdorf an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« Berlin auf. Während ihres Studiums war sie Mitglied im RIAS-Jugendorchester, im Jeunesse Musicales Weltorchester, im Orquesta Sinfónica de Granada, vor allem aber sechs Jahre im Landesjugendorchester Sachsen-Anhalt, wo sie als Konzertmeisterin und Solistin wichtige Erfahrungen sammelte. Mittlerweile coacht sie während der sommerlichen Arbeitsphasen die 2. Geigengruppe des Landesjugendorchesters.

Von 2003 bis 2006 war sie Praktikantin und Aushilfe beim Konzerthausorchester Berlin. Diese Zeit förderte u. a. den Wunsch, Orchestermusikerin zu werden. Nach einem Auslandssemester in Granada/Spanien schloss sie ihr Studium mit der Note »sehr gut« ab und erspielte sich im April 2006 eine Akademiestelle bei der Berliner Staatskapelle, der sie seit 2009 als festes Mitglied angehört. Nebenbei begleitet sie gern und viel diverse Instrumentalisten und Sänger auf dem Klavier, spielt mit Studienkollegen Streichquartett und tourt, wenn es die Zeit erlaubt, mit dem Kammerchor TASK durch die Gegend. Was dabei nie fehlen darf: Skatkarten und ein gutes Buch.