Rachel FrenkelSängerin (Gast)

Die israelische Mezzosopranistin Rachel Frenkel studierte an der Buchmann-Mehta School of Music in Tel Aviv.

In den Spielzeiten 2009/2010 und 2010/2011 war sie Mitglied des internationalen Opernstudios bei der Staatsoper Unter den Linden und war somit ...

Die israelische Mezzosopranistin Rachel Frenkel studierte an der Buchmann-Mehta School of Music in Tel Aviv.

In den Spielzeiten 2009/2010 und 2010/2011 war sie Mitglied des internationalen Opernstudios bei der Staatsoper Unter den Linden und war somit in dieser Zeit in verschiedenen Rollen auf der Bühne zu sehen, u.a. als Mercédès in »Carmen«, Siebel in Gounods »Faust«, Cherubino in »Le nozze di Figaro«, Dorabella in »Così fan tutte« und Zaida in Rossinis »Il turco in Italia«.

An den internationalen Opernbühnen viel gefragt, gehören zu ihren letzten Engagements ihr Rollendebüt als Angelina in »La Cenerentola« an der Wiener Staatsoper, Cherubino in »Le nozze di Figaro« mit den Los Angeles Philharmonic unter dem Dirigat von Gustavo Dudamel und in ebendieser Rolle mit dem Budapest Festival Orchestra unter der Leitung von Iván Fischer, als Komponist in »Ariadne auf Naxos« an der Hamburgischen Staatsoper, Cherubino an der Opéra National de Montpellier, Rosina in »Il barbiere di Siviglia« an der Staatsoper Unter den Linden Berlin unter Daniel Barenboim sowie als Rosina »Il barbiere di Siviglia«, Fenena in »Nabucco« und Cherubino in »Le nozze di Figaro« an der Wiener Staatsoper.
Bei den Salzburger Festspielen debütierte sie als Stimme des Falken in »Die Frau ohne Schatten« und am Festspielhaus Baden-Baden als Dryade in »Ariadne auf Naxos« jeweils unter Christian Thielemann. Ferner sang sie bei den Salzburger Festspielen die Rolle der Mercédès in »Carmen«, dirigiert von Sir Simon Rattle.

Als Konzertsängerin war sie zuletzt in Bachs Magnificat zusammen mit den Berliner Philharmonikern unter der musikalischen Leitung von Ton Koopman und in Vivaldis Stabat Mater mit der Camerata Salzburg, Bernsteins Sinfonie Nr. 1 mit dem NHK Symphony Orchestra Tokio und Mahlers »Rückert-Liedern« mit dem Japan Century Symphony Orchestra in Osaka, außerdem sang sie begleitet vom Jerusalem Symphony Orchestra in Rossinis Stabat Mater und Haydns »Arianna a Naxos«.

In der Spielzeit 2013/2014 war sie als Cherubino in »Le nozze di Figaro« an der Bayerischen Staatsoper unter Ivor Bolten, Dorabella in »Così fan tutte« an der Semperoper Dresden unter dem Dirigat von Omer Welber und mit Mozarts Requiem, zusammen mit dem Borusan Istanbul Philharmonic Orchestra zu sehen und debütierte beim Glyndebourne Festival als Ramiro in »La finta giardiniera«.
Des Weiteren sang sie Rosina an der Semperoper Dresden, Idamante in »Idomeneo« an der Opéra de Lille und Cherubino in »Le nozze di Figaro« an der Lyric Opera of Chicago.