Pet HalmenRegie

Der in Rumänien gebürtige Regisseur und Bühnenbildner Pet Halmen wurde an der Deutschen Oper Berlin zunächst zum Theatermaler ausgebildet und war anschließend Assistent bei namhaften Bühnenbildnern.

Seine ersten eigenen Ausstattungen entstanden u.a. ...

Der in Rumänien gebürtige Regisseur und Bühnenbildner Pet Halmen wurde an der Deutschen Oper Berlin zunächst zum Theatermaler ausgebildet und war anschließend Assistent bei namhaften Bühnenbildnern.

Seine ersten eigenen Ausstattungen entstanden u.a. für die Theater in Düsseldorf, München und Schwetzingen. Als legendär gilt sein Monteverdi-Zyklus aus den 70er Jahren, den er mit Jean-Pierre Ponnelle und Nikolaus Harnoncourt in Zürich gestaltete.

Es folgten zahlreiche Arbeiten für renommierte Opernhäuser wie der Metropolitan Opera New York, der San Francisco Opera, dem Teatro alla Scala di Milano, der Wiener Staatsoper oder der Bayerischen Staatsoper. Mit Karl Böhm verfilmte er »Elektra« von Richard Strauss sowie mit Götz Friedrich »La clemenza di Tito« von Wolfgang Amadeus Mozart. 1986 führte er mit dieser Oper schließlich zum ersten Mal Regie und war seither als Regisseur und Ausstatter tätig. Seine Inszenierung zu Alban Bergs »Lulu« in Frankreich von 2004 wurde mit dem Kritikerpreis ausgezeichnet. In den letzten Jahren entstanden die Ballette »Andersons Welt« und »Spartakus« an der Deutschen Oper am Rhein (2008) sowie zum Jan-Wellem-Jahr die vom Kurfürsten Johann Wilhelm II. 1646 in Auftrag gegebene Barockoper »Giocasta« von Johann Hugo von Wilderer in Düsseldorf, 2009 »Salome« in Toulouse, »Die Zauberflöte« in Lausanne und 2010 »Faust« von Philippe Fénelon für die Opéra nationale de Paris.

Pet Halmen verstarb im Alter von 68 Jahren in München.