Peggy Grelat-DupontTänzer/in (Gast)

Peggy Grelat-Dupont wurde in Frankreich geboren und studierte Tanz an der Ballettschule der Opéra national de Paris. Nach ihrem Abschluss arbeitete sie sieben Jahre mit dem Ballettensemble der Opéra national de Paris, wo sie in zahlreichen klassischen ...

Peggy Grelat-Dupont wurde in Frankreich geboren und studierte Tanz an der Ballettschule der Opéra national de Paris. Nach ihrem Abschluss arbeitete sie sieben Jahre mit dem Ballettensemble der Opéra national de Paris, wo sie in zahlreichen klassischen Ballett-Produktionen (u. a. »Schwanensee«, »La Bayadère«, »Giselle«) tanzte, und sich auch an Projekten moderner Choreographen wie Maurice Béjart, Roland Petit, Dominique Bagouet, Pina Bausch und Mats Ek beteiligte. Später schloss sie sich für fünf Jahre dem Frankfurter Ballett unter der Leitung von William Forsythe an. 2003 reiste sie nach Montreal, Kanada, um mit Edouard Locks Ensemble La La La Human Steps in der Choreographie von Rameaus »Les Boréades« mitzuwirken. Sie kehrte später nach Frankreich zurück, um im Ballett der Opéra de Lyon zu tanzen. Es folgte eine vierjährige Zusammenarbeit mit Maguy Marin, in deren Compagnie sie verschiedene Repertoire-Stücke tanzte und neue Stücke mitentwickelte (»May B«, »Umwelt«, »Turba«, »Description d’un combat«). Peggy Grelat-Dupont arbeitet seit 2011 freiberuflich an unterschiedlichen Projekten mit Choreographen wie z. B. Carolyn Carlson, Fearghus O’Conhuir, Ben Aïm und Boris Charmatz.