Paul O’NeillSänger (Gast)

In Melbourne geboren, hat der Tenor Paul O’Neill neben der australischen auch die irische Staatsbürgerschaft. Nach seinem Gesangsstudium an der Western Australian Academy of Performing Arts in Perth, das er mit dem Bachelor und einem Diplom abschloss ...

In Melbourne geboren, hat der Tenor Paul O’Neill neben der australischen auch die irische Staatsbürgerschaft. Nach seinem Gesangsstudium an der Western Australian Academy of Performing Arts in Perth, das er mit dem Bachelor und einem Diplom abschloss, nahm er von 2004 bis 2005 am Young Artist Programme der West Australian Opera in Perth teil. Hier war er in Rollen zu hören wie Gastone in »La Traviata«, Don Ottavio in »Don Giovanni«, Monostatos in »Die Zauberflöte« oder Flavio in »Norma«. Zu seinem weiteren Repertoire zählen die Rollen des Herzogs von Mantua in »Rigoletto« und die des Bruno in »I Puritani«. Ein Stipendium der Opera Foundation Australia's Covent Garden ermöglichte Paul O’Neill 2006 eine weiterführende Ausbildung am National Opera Studio in London. Anschließend war er Mitglied der Cardiff International Academy of Voice. 2007 bis 2009 war er Mitglied des Internationalen Opernstudios an der Staatsoper Unter den Linden in Berlin.

Paul O’Neills letzte Engagements reichen von Partien wie Turridu in »Cavalleria Rusticana« in Bielefeld und dem Festival Classique of the Netherlands, über den Herzog von Mantua in »Rigoletto« an der Opera Australia in Sydney, bis hin zum Elvino in Bellinis »Die Nachtwandlerin« an der Oper Graz. Daneben war er auch zu hören als Rodolfo in »La bohème« in Halle, als Masaniello in »Die Stumme von Portici « in Dessau, ebenso wie als Seemann und Hirte in »Tristan und Isolde« mit dem Stavanger Symphony Orchestra und Steven Sloane.

O’Neill sang Opernarien mit dem BBC Orchestra in London, sowie Konzerte mit dem Hague Philharmonic Orchestra unter Neeme Jaervi. Für Mendelssohns »Elias« arbeitete mit den Berliner Philharmonikern unter der musikalischen Leitung von Seiji Ozawa und außerdem mit Nikolaus Harnoncourt für Haydns »Orlando Paladino«.

Unter den kommenden Engagements finden sich, neben seinen Rollen an der Staatsoper Unter den Linden Berlin, auch der Isepo in Ponchiellis »La Gioconda« an der Zaterdag Matinee in der Concertgebouw Amsterdam mit dem Dirigenten Bruno Bartoletti, ebenso wie Beethovens 9. Sinfonie und »Carmina Burana« mit dem Beethoven Orchester Bonn unter Stefan Blunier.