Paul-Heinz DittrichKomponist

Nach Abschluss seines Studiums an der Musikhochschule Leipzig und seines Studiums an der Deutschen Akademie der Künste in Berlin als Meisterschüler von Rudolf Wagner-Régeny unterrichtete Paul-Heinz Dittrich an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« ...

Nach Abschluss seines Studiums an der Musikhochschule Leipzig und seines Studiums an der Deutschen Akademie der Künste in Berlin als Meisterschüler von Rudolf Wagner-Régeny unterrichtete Paul-Heinz Dittrich an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« in Berlin Tonsatz, Gehörbildung, Kontrapunkt und Formenlehre. Von 1976 bis 1990 war er als freischaffender Komponist tätig. 1978 wurde Paul-Heinz Dittrich Professor für Komposition und wirkte als Gastprofessor in Freiburg im Breisgau, Los Angeles, Paris und Köln. Von 1983 bis 1991 bildete er Meisterschüler an der Akademie der Künste in Berlin aus. In den Jahren 1981 und 1987 war Paul-Heinz Dittrich »Scholar in Residence« der Rockefeller-Foundation in Bellagio in Italien. Von 1990 bis 2002 war Paul-Heinz Dittrich Professor für Komposition an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« in Berlin. In diesem Zeitraum wirkte er auch als Gastprofessor an der Daegu Universität in Südkorea, an der Samuel Rubin Academy in Tel Aviv und an der Hebrew-University in Jerusalem, sowie in St. Petersburg und Moskau.

1991 gründete Paul-Heinz Dittrich zudem das Brandenburgische Colloquium für Neue Musik und wirkte als dessen künstlerischer Leiter bis 2000.

Zu seinen Kompositionen gehören Werke aus unterschiedlichen Gattungen, darunter Musik für Solo-Instrumente, instrumentale und vokale Kammermusik, Musik mit Live-Elektronik, Szenische Kammermusik und Orchesterwerke.

Paul-Heinz Dittrich ist Mitglied der Akademie der Künste Berlin und der Sächsischen Akademie der Künste Dresden.

Foto: (c) Paul-Heinz Dittrich