Paavo JärviDirigent

Im Januar 2015 dirigiert Paavo Järvi, der Musikdirektor des Orchestre de Paris, das Eröffnungskonzert der neuen Philharmonie de Paris, wo das Orchester als Hauptensemble wirken wird. Nach ihrer überaus erfolgreichen Künstlerresidenz beim Wiener Musikverein ...

Im Januar 2015 dirigiert Paavo Järvi, der Musikdirektor des Orchestre de Paris, das Eröffnungskonzert der neuen Philharmonie de Paris, wo das Orchester als Hauptensemble wirken wird. Nach ihrer überaus erfolgreichen Künstlerresidenz beim Wiener Musikverein im Mai 2014 setzen sie in der aktuellen Spielzeit gemeinsam die Auftritte in den wichtigsten Konzerthäusern Europas und Asiens fort. Hierzu gehört auch ihre Rückkehr nach China, wo sie u. a. in Peking und im neuen Konzertsaal in Shanghai zu sehen sein werden. Jüngste Einspielungen umfassen eine Poulenc-CD (mit Patricia Petibon), ein Strawinsky- und Debussy-Album bei der Deutschen Grammophon, das Requiem von Gabriel Fauré (mit Matthias Goerne und Philippe Jaroussky) und eine Chopin-CD (mit Khatia Buniatishvili) bei Sony. 2013 wurde Paavo Järvi vom französischen Kultusministerium für seinen Beitrag zur Musikkultur Frankreichs zum Commandeur de L’Ordre des Arts et des Lettres ernannt.

Mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, deren künstlerischer Leiter er seit 2004 ist, konzentriert sich Paavo Järvi, nachdem der Fokus der letzten Jahre auf Beethoven und Schumann lag, nun auf das Oeuvre von Brahms, welches sie auf einer Tournee durch Japan, Südkorea, Nordamerika und Europa interpretieren. Die gemeinsame Schumann-Gesamtaufnahme wurde durch eine DVD mit dem Titel »Schumann at Pier 2« ergänzt, die zahlreiche Preise gewonnen hat, etwa den Gold Remi Award beim WorldFest-Houston International Film Festival 2013 und den Gold Panda Award beim Sichuan TV Festival 2013.

Paavo Järvi war bereits als Gastdirigent bei den Berliner Philharmonikern, dem Russischen Nationalorchester und den Wiener Symphonikern tätig. Mit dem Philharmonia Orchestra beginnt er einen Zyklus der Sinfonien von Carl Nielsen; zudem dirigiert er das renommierte Neujahreskonzert 2015 mit dem Shanghai Symphony Orchestra sowie im Mai 2016 das Eröffnungskonzert des Internationalen Musikfestivals Prager Frühling mit der Tschechischen Philharmonie. Als Ehrendirigent des hr-Sinfonieorchesters veröffentlicht Paavo Järvi in dieser Saison die gesamten Sinfonien Mahlers auf DVD (Unitel). Er ist zudem Ehrenmusikdirektor des Cincinnati Symphony Orchestra und übernimmt ab der Spielzeit 2015/16 die Rolle des Chefdirigenten des NHK Symphony Orchestra.

Paavo Järvi setzt sich immer wieder für estnische Komponisten wie Arvo Pärt, Erkki-Sven Tüür, Lepo Sumera und Eduard Tubin ein. Als künstlerischer Berater des Pärnu Festival und der Järvi Academy unterstützt er in seinen Meisterklassen junge Talente. Er ist außerdem künstlerischer Berater des Staatlichen Sinfonieorchesters Estland und erhielt 2004 für seine Einspielung der Kantaten von Jean Sibelius bei Virgin Classics einen Grammy. 2012 wurde er vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk Estlands zum Musiker des Jahres gekürt. Im Januar 2013 verlieh der Präsident Estlands Paavo Järvi für seinen außerordentlichen Beitrag zur estnischen Kultur den Orden des weißen Sterns.

Foto: Zdenek Chrapek