Norma FantiniSängerin (Gast)

Ausgestattet mit einer einzigartigen Stimme von überwältigendem Umfang, Agilität und Volumen, hat die italienische Sopranistin Norma Fantini große Erfolge auf den bedeutendsten Opernbühnen der Welt gefeiert. Ihre bejubelten Auftritte als Aida, Tosca ...

Ausgestattet mit einer einzigartigen Stimme von überwältigendem Umfang, Agilität und Volumen, hat die italienische Sopranistin Norma Fantini große Erfolge auf den bedeutendsten Opernbühnen der Welt gefeiert. Ihre bejubelten Auftritte als Aida, Tosca und Manon Lescaut verschafften ihr weltweite Aufmerksamkeit, Preise und Auszeichnungen, z.B. den XXXV Award Puccini, verliehen vom Puccini Festival in Torre del Lago, den sie für ihre herausragenden Pucciniinterpretationen erhielt.

Norma Fantini stand und steht im Laufe ihrer international außergewöhnlichen Karriere regelmäßig auf den Bühnen der großen Konzert-und Opernhäuser, wie der Mailänder Scala, dem Royal Opera House Convent Garden in London, der Metropolitan Opera in New York, der Wiener Staatsoper, des Opernhaus Zürich, der Bayerischen Staatsoper, der Staatsoper Berlin, des Teatro Real in Madrid, Théatre Royal de la Monnaie in Brüssel, New National Theatre in Tokio, Teatro dell’Opera in Rom, Teatro Regio in Parma, Teatro Regio in Turin und Teatro San Carlo in Neapel.

Sie arbeitete mit hochkarätigen Dirigenten, wie Daniel Barenboim, Stéphane Denève, Daniele Gatti, Simon Yang, Fabio Luisi, Lorin Maazel, Zubin Mehta, Antonio Pappano, Nello Santi, Pichas Steinberg und Regisseuren, wie Hugo de Ana, Luca Ronconi, Graham Vick, Robert Wilson oder Franco Zeffirelli.

Zuletzt war sie in »Tosca«, »Aida«, »Don Giovanni«, »La forza del destino« und »Don Carlos« an der Staatsoper Berlin, »Manon Lescaut«, »Don Carlo« und »Aida« an der Bayerischen Staatsoper, »Aida« am Théatre de la Monnaie in Brüssel, »Otello« und »La bohème« am Opernhaus Zürich, »Aida« an der Metropolitan Opera in New York, »Un ballo in maschera«, »Tosca« und »Andrea Chénier« an der Wiener Staatsoper sowie in »Il trovatore« am Teatro Regio in Parma während eines Verdi Festivals zu erleben.

Nach ihrer gefeierten Saisoneröffnung 2012/13 mit »La forza del destino«, in einer Neuproduktion am Grand Teatre del Liceu in Barcelona, kehrte sie für »Tosca« an das New National Thatre in Tokio, »Manon Lescaut« und »Tosca« an die Hamburgische Staatsoper, »Manon Lescaut« an die Semperoper Dresden und »Tosca« an die Wiener Staatsoper zurück.

Geplant sind Aufführungen von »Tosca« beim Puccini Festival in Torre del Lago, »Un ballo in maschera« an der Berliner Staatsoper und »Tosca« an der Hamburgischen Staatsoper sowie »Andrea Chénier« an der Wiener Staatsoper.

Auch im Konzertbereich ist Norma Fantini sehr aktiv, sie sang in Verdis »Missa da Requiem«, welches in Genua mit dem Orchestra da la Suisse Romande, in Glasgow mit Royal Scottish National Orchestra aufgeführt wurde sowie als Solistin in Beethovens neunter Sinfonie, mit dem London Symphonic Orchestra.

Norma Fantini wurde in Cuneo geboren und studierte bei Iris Admai Corradetti und Andrea Genovese. Sie war Finalistin in den Wettbewerben »Maria Callas« und »Marcello Viotti« und gewann den „A.Belli Gesangswettbewerb in Spoleto, wo sie als Elisabetta in »Don Carlo« und Jessie in »Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny« debütierte.