Nicolas ZiélinskiSänger (Gast)

Nach einem Violinstudium begann Nicolas Ziélinski am Konversatorium von Valenciennes ein Gesangsstudium in der Klasse von Daniel Ottevaere. Er sammelte Erfahrungen auf der Theaterbühne und im klassischen Gesang. Im Studium erhielt er durch die Gesangskommission ...

Nach einem Violinstudium begann Nicolas Ziélinski am Konversatorium von Valenciennes ein Gesangsstudium in der Klasse von Daniel Ottevaere. Er sammelte Erfahrungen auf der Theaterbühne und im klassischen Gesang. Im Studium erhielt er durch die Gesangskommission, bei einstimmiger Entscheidung, die goldene Medaille mit der Auszeichnung »sehr gut«. Von 2007 bis 2008 besuchte er als Schüler der Gesangsklasse Daniel Ottevaeres die Ecole Normale Supérieure de Musique in Paris und war gleichzeitig Gesangsstipendiat der Stiftung Zygmunt Zaleski.

Schließlich nahm er an der Chapelle Musicale Reine Elisabeth (Künstlerresidenz) in Belgien teil, wo er sich an der Seite von José Van Dam und anderen namhaften Sängern perfektionierte. Er ist Preisträger von mehreren Wettbewerben, wie von Vivonne, wo er den Preis für das jüngste männliche Nachwuchstalent, den Publikumspreis und den Preis des Freundeskreises »De Vive Voix« erhielt. Des Weiteren war er Preisträger von Veviers im Jahr 2007, wo er von der Jury einstimmig mit dem ersten Platz geehrt wurde und ebenfalls den Publikumspreis bekam.

Er ist aktiver Teilnehmer bei verschiedenen Meisterkursen, wo er u. a. mit June Anderson, José Van Dam, Helmut Deutsch, Jocelyn Dienst, Yvon Repérant zusammen arbeitete. Hierbei konnte er sein Repertoire erweitern und an seinem theatralischen Ausdruck feilen.

Während der letzten Spielzeit stand er an der Staatsoper Unter den Linden als Baba the Turk in »The Rake's Progress« in der Inszenierung von Krzyzstof. Warlikowksi unter der Leitung von Ingo Metzmacher auf der Bühne. An der königlichen wallonischen Oper wirkte er u. a. an folgenden Produktionen mit: »Fairy Queen« (Henry Purcell), »Paride ed Elena« (Gluck), »Die Fledermaus« von Johann Strauß, wo er die Rolle des Orlofsky sang. 2009 wirkte er am Théâtre de la Monnaie in Brüssel an der Produktion »Little England« mit. Darüber hinaus gab er zahlreiche Konzerte in Belgien, u. a. im Palais des Beaux-Arts in Brüssel und in Flagey sowie im Teatro Real in Madrid.

Des Weiteren wirkte Nicolas Ziélinski bei zahlreichen Konzerten und Aufführungen mit: »Stabat Mater« (Vivaldi), »Cessate O mai Cessate« (Vivaldi), einem Konzert mit Musik von Erik Satie, »La Belle Hélène« (Offenbach), an zahlreichen Liederabenden mit Stücken aus dem Opern- und Liedrepertoire (Strauss, Schumann, Schubert u. a.) sowie »Carmina Burana« (Carl Orff). Das Repertoire des Countertenors Nicolas Ziélinski erstreckt sich von der Oper (Monteverdi, Rossini, Händel, Gluck, Mozart) über das Lied (Schumann, Schubert) bis hin zur mélodie francaise (Berlioz, Duparc, Fauré, Satie u. a.).