Nicola MasciaTänzer/in (Gast)

Nicola Mascia wurde 1975 in Turin, Italien, geboren. Er begann im Alter von fünf Jahren zu tanzen und studierte zunächst bei Loredana Furno Ballett, eher er seine Ausbildung in Jazz und zeitgenössischen Tanz in Turin, Rom und Los Angeles fortsetzte.1996 ...

Nicola Mascia wurde 1975 in Turin, Italien, geboren. Er begann im Alter von fünf Jahren zu tanzen und studierte zunächst bei Loredana Furno Ballett, eher er seine Ausbildung in Jazz und zeitgenössischen Tanz in Turin, Rom und Los Angeles fortsetzte.1996 zog er nach Berlin und wurde Mitglied der renommierten Tanzkompanie Sasha Waltz & Guests.

In den nächsten 17 Jahren war Nicola Mascia an der Entwicklung und der Performance sowie an der Durchführung internationaler Tourneen von unzähligen Produktionen beteiligt, darunter Filme, Museumseröffnungen und Improvisationsprojekte, einschließlich ikonischer Werke wie »Allee der Kosmonauten«, »Zweiland«, »Körper«, »noBody«, »insideout«, »Dialoge 09 – Neues Museum« und »Dialoge 09 – MAXXI«, um nur einige zu nennen.

Während dieser Zeit arbeitete er als Choreograph und Tänzer mit verschiedenen anderen Künstlern zusammen, unter anderem mit Emio Greco/PC, Benoit Lachambre, Constanza Macras, Jeremy Wade und Meg Stuart.

2004 wurde er für seine Darbietung in dem Tanzfilm »Elements of mine« von Norbert Servos und Khaled El-Hagar mit dem »Best onscreen performance Award« beim Moving Pictures Festival of Dance on Film & Video in Toronto ausgezeichnet.

In den folgenden Jahren gründete er in Berlin zusammen mit dem israelischen Choreographen und Performer Matan Zamir das Duo matanicola. Ihre Arbeit umfasst insgesamt fünf Produktionen: »under« (Kurt Joss Prize 2007), dieses Projekt ist 2005 in Zusammenarbeit mit dem israelischen Choreographen Yasmeen Godder entstanden, »Ladies first« (2007), »What on Earth« (2010), »Piece of me« (2011), »To this purpose only« (2013), eine Arbeit welche für und in Zusammenarbeit mit der italienischen Tanzkompanie Fattoria Vittadini entstand, außerdem die seit 2006 fortlaufende Improvisationsserie »versus«.

Ihre Arbeiten wurden unter anderem in Auftrag gegeben, mitproduziert und unterstützt von Shasha Waltz & Guests, Sophiensæle, Tanz im August – Internationales Tanzfest sowie vom Radialsystem V in Berlin, vom Fonds Darstellende Künste e.V., European Association for Jewish Culture, vom Goethe Institut und vom Grand Theatre Groningen. Außerdem wurden ihre Werke häufig bei internationalen Festivals überall in Europa und Israel vorgestellt.

2012 wurden sie zum Contemporary Art Festival Les Grandes Traversées in Bordeaux eingeladen, um die zwölf Ausgaben der Festivalproduktion »matanicola’s Magical Mystery Tour« zu kuratieren. Als Duo waren sie außerdem, als Choreographen und Performer, in verschiedenen Musikvideos und Live-Shows unter anderem mit Künstlern wie Peaches, Hanayo und Mignon zu erleben. Neben der Entwicklung von Choreographien und der Arbeit als Tänzer, unterrichtet das Duo matanicola regelmäßig Klassen und engagiert sich international mit ihrem Bewegungs-Forschungsprojekt »The ›unlearning‹ process«. Vor kurzen begann Nicola Mascia als Trainer und Repetitor für Sasha Waltz & Guests zu arbeiten, international erarbeitet er zusammen mit der Kompanie ihr komplettes Repertoire.