Maria BengtssonSängerin (Gast)

Maria Bengtsson studierte an der Staatlichen Hochschule für Musik in Freiburg. Von 2000 bis 2002 war sie Ensemblemitglied der Volksoper, von 2001 bis 2007 Ensemblemitglied an der Komischen Oper Berlin, wo sie unter Kirill Petrenko in vielen seiner wichtigsten ...

Maria Bengtsson studierte an der Staatlichen Hochschule für Musik in Freiburg. Von 2000 bis 2002 war sie Ensemblemitglied der Volksoper, von 2001 bis 2007 Ensemblemitglied an der Komischen Oper Berlin, wo sie unter Kirill Petrenko in vielen seiner wichtigsten Produktionen die Hauptpartien sang. Seit 2007 ist die Künstlerin freischaffend tätig.

2008/09 sang Maria Bengtsson erstmals an der Oper Frankfurt. In der Saison 2009/10 debütierte die sie am Royal Opera House Covent Garden in London, an der Staatsoper Unter den Linden in Berlin, an der Bayerischen Staatsoper in München, an der Opéra National de Bordeaux und beim Gewandhausorchester Leipzig. Außerdem kehrte sie mit dem Rollendebüt in der Titelrolle von Richard Strauss’ »Daphne« in einer Neuproduktion an die Oper Frankfurt zurück. Im Anschluss daran stand Maria Bengtsson erstmals an der Oper Köln in einer Neuproduktion von Mozarts »Don Giovanni« in der Rolle der Donna Elvira auf der Bühne.

Die Partie der Fiordiligi in Mozarts »Così fan tutte« führte die Künstlerin 2010/11 erneut an das Royal Opera House Covent Garden und an die Opéra National de Lyon wo sie auch als Donna Anna zu hören war. Ein weiteres Rolledebüt gab Maria Bengtsson in einer Neuproduktion von Bernsteins »Candide« als Cunegonde an der Staatsoper im Schiller Theater Berlin. In derselben Saison debütierte die Künstlerin bei den Salzburger Festspielen.

Als Konzertsängerin und Liedinterpretin war die schwedische Sängerin u. a. beim Carinthinischen Sommer, bei den Berliner Festspielen, im Konzerthaus Wien, im Musikverein Wien, beim Klangbogen Festival Wien, bei der Gulbenkian Foundation in Lissabon, Teatro Nacional Sao Carlo in Lissabon und an der Alten Oper in Frankfurt zu hören.

In der laufenden Saison sang Maria Bengtsson am Teatro La Fenice und debütierte in der Titelrolle von Monteverdis »L’incoronazione di Poppea« an der Oper Köln, wo sie in der kommenden Saison auch als Gräfin in Mozarts »Le nozze di Figaro« wieder auf der Bühne stehen wird.

Zukünftige Engagements führen Maria Bengtsson u. a. an die Bayerische Staatsoper, die Wiener Staatsoper und an die Scala. Weiter wird sie in Antwerpen als Feldmarschallin in Richard Strauss’ »Rosenkavalier« debütieren, sowie am Theater an der Wien in einer szenischen Aufführung des »Messias« unter der Regie von Claus Guth mitwirken.

Foto: Monika Rittershaus