Lisa BatiashviliMusikerin (Gast)

Nur wenige junge Solisten erhalten so viel Wärme und den Respekt von anderen Musikern aus der ganzen Welt wie die Geigerin Lisa Batiashvili. Sie tritt in jeder Saison mit vielen der weltweit bedeutendsten Orchester auf. In den USA spielt sie mit dem ...

Nur wenige junge Solisten erhalten so viel Wärme und den Respekt von anderen Musikern aus der ganzen Welt wie die Geigerin Lisa Batiashvili. Sie tritt in jeder Saison mit vielen der weltweit bedeutendsten Orchester auf. In den USA spielt sie mit dem Los Angeles Philharmonic, dem Boston Symphony, Chicago Symphony und Philadelphia Orchestra. In Europa arbeitet sie mit den Berliner Philharmonikern, dem Gewandhausorchester Leipzig, dem Royal Concertgebouw Orchestra, der Staatskapelle Dresden und dem Orchestre de Paris zusammen.

Lisa Batiashvili ist in der Saison 2012/13 Kapellsolistin bei der Dresdner Staatskapelle mit mehreren Konzerten und einer USA-Tournee, die sie zusammen mit Christian Thielemann nach Chicago, Washington DC und New York führen wird. Weiterhin ist sie »Solistin der Saison« beim WDR Sinfonieorchester.

Ebenfalls in der Saison 2012/13, war sie zum vierten Mal als Solistin bei den Berliner Philharmonikern zu Gast, diesmal unter der Leitung von Iván Fischer. Es fand eine erste Zusammenarbeit mit Thomas Hengelbrock (NDR) statt und im März wird sie zum ersten Mal mit Daniel Barenboim und der Staatskapelle Berlin zu hören sein. Konzerte bei der Staatsoper München unter Kent Nagano sowie dem Gewandhausorchester Leipzig mit Alan Gilbert runden den Konzertkalender ab.

Zum wiederholten Male spielt sie in den USA mit dem New York Philharmonic Orchestra und dem Boston Symphony Orchestra. Eine erneute Zusammenarbeit mit dem Chamber Orchestra of Europe führt sie nach Italien und Spanien. Außerdem wird sie erstmals mit Mariss Jansons (Concertgebouw Orkest) und Gustavo Dudamel (Göteborgs Symfoniker) auftreten.

In der Saison 2013/14 schließt sich eine große Europa-Tournee mit dem London Symphony Orchestra unter der Leitung von Daniel Harding an.

Lisa Batiashvili hat einen Exklusiv-Vertrag mit der Deutschen Grammophon. Auf ihrem Debüt-Album für das Label, das im Februar 2011 veröffentlicht wurde, spielt sie unter anderem Schostakowitschs Violinkonzert Nr. 1 mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und Esa-Pekka Salonen. Im Januar 2013 erschien bei der Deutschen Grammophon ihre aktuelle Einspielung des Brahms-Violinkonzerts mit der Staatskapelle Dresden unter der Leitung von Christian Thielemann.

Kammermusik spielte schon immer eine wichtige Rolle für Lisa Batiashvili: So folgte sie Einladungen von Festivals wie den Salzburger Festspielen, Edinburgh International, Aldeburgh, Tanglewood, Schleswig-Holstein und Verbier.

Im Jahr 1995 gewann Lisa Batiashvili im Alter von 16 Jahren als jüngste Teilnehmerin aller Zeiten den zweiten Preis beim Sibelius-Wettbewerb in Helsinki. Im Jahr 2003 wurde sie mit dem Leonard Bernstein Award beim Schleswig-Holstein Musik Festival und später mit dem Beethoven-Ring des Beethovenfest Bonn ausgezeichnet. Im Jahr 2008 erhielt sie den MIDEM Classical Award und den Choc de L'année für ihre Aufnahme der Violinkonzerte von Sibelius und Lindberg. Im selben Jahr erhielt sie einen ECHO Klassik. Zuletzt erhielt sie den renommierten Preis International Accademia Musicale Chigiana in Siena.

Lisa Batiashvili studierte bei Professor Ana Chumachenko an der Musikhochschule München, nachdem sie zuvor mit Professor Mark Lubotski in Hamburg gearbeitet hatte. Sie spielt die Stradivari 1715 Ex-Joachim, die ihr freundlicherweise von der Nippon Music Foundation zur Verfügung gestellt wird.

Foto: (c) Anja Frers