Kenneth TarverSänger (Gast)

Kenneth Tarver gilt im Belcantofach als einer der herausragenden Tenore di grazia seiner Generation, anerkannt für seine Klangschönheit, seine virtuose Technik, seinen großen und ausgeglichenen Stimmumfang, gekoppelt mit einer attraktiven und eleganten ...

Kenneth Tarver gilt im Belcantofach als einer der herausragenden Tenore di grazia seiner Generation, anerkannt für seine Klangschönheit, seine virtuose Technik, seinen großen und ausgeglichenen Stimmumfang, gekoppelt mit einer attraktiven und eleganten Bühnenpräsenz.

Kenneth Tarver ist an den weltweit renommiertesten Opernhäusern aufgetreten, darunter am Royal Opera House Covent Garden (»Falstaff«, »Così fan tutte«, »La Cenerentola« und Rossinis »Otello«), an der Wiener Staatsoper (»Il barbiere di Siviglia«), an der Deutschen Oper Berlin (»Don Pasquale«, »Der Rosenkavalier«, »Die Zauberflöte«, »Semiramide«), an der Staatsoper Unter den Linden (»Belshazzar«), an der Bayerischen Staatsoper München (»Così fan tutte«, »La Cenerentola«, »Falstaff«), an der Semperoper Dresden (»L’Italiana in Algeri«), am Gran Teatre del Liceu Barcelona (»Il viaggio a Reims«), an der Opéra Comique Paris (»Fra Diavolo«), am Teatro Lirico di Trieste (»Il Turco in Italia«), am Théâtre Royal de la Monnaie Brüssel (»Idomeneo«), an der Metropolitan Opera New York (»Il barbiere di Siviglia«, »La Cenerentola«), am Teatro San Carlos Neapel (»Così fan tutte«) und beim Festival d’Aix-en-Provence (»Don Giovanni«) unter Claudio Abbado. Im November 2010 sang er den Belmonte in »Die Entführung aus dem Serail« an der Staatsoper im Schiller Theater.

Kenneth Tarver ist Spezialist für ein anspruchsvolles virtuoses Opernrepertoire. Zu den bisherigen Erfolgen gehören die Rolle des Orfeo in Haydns »L’anima del Filosofo« beim Budapest Festival unter der Leitung von Adam Fisher, Glucks »Orphée et Euridice« an der Staatsoper Stuttgart, Mozarts »Idomeneo« am La Monnaie unter Jeremie Rhorer, Haydns »Orlando Paladino« im Concertgebouw Amsterdam mit dem Hilversum Radio Orchester unter der Leitung von Alessandro De Marchi sowie Haydns »L’infedelta delusa« im Musikverein Wien unter Nikolaus Harnoncourt.

Er wurde von den bedeutendsten Häusern eingeladen und erarbeitete sich dadurch ein weit gespanntes Repertoire mit bekannten wie selten aufgeführten Werken. Kenneth Tarver sang unter Dirigenten wie Alberto Zedda (Rossinis »Moïse et Pharaon« an der Opéra Royal de Liège, »L’inganno Felice« und »La gazza ladra« beim Rossini Festival Wildbad, »La scala di Seta« an der Deutschen Oper Berlin und »Adelaide di Borgogna« in La Coruña), unter Riccardo Chailly (Strawinskys »Pulcinella« mit dem Concertgebouworkest Amsterdam, Bachs »Matthäus-Passion« mit dem Orchestra Sinfonica di Milano Giuseppe Verdi und die »Johannes-Passion« mit dem Gewandhausorchester Leipzig), unter Carlo Rizzi (Rossinis »Armida« beim Edinburgh Festival), unter Bobby McFerrin (Händels »Messiah« mit den Münchner Philharmonikern) oder unter Frans Brüggen (Mozarts Requiem mit dem Orchestra della Toscana). Weitere Highlights waren Rodion Schtschedrins »My Age, My Wild Beast« beim Rheingau Festival, »Armida«, ein Film von Judith Weirs für Channel 4 TV in Großbritannien, Orffs »Carmina Burana« beim Verbier Festival und Mozarts Requiem beim Tanglewood Festival unter James Levine.

Kenneth Tarver war an vielen Einspielungen beteiligt. So verbindet ihn eine Zusammenarbeit mit der Deutschen Grammophon bei Aufnahmen von Berlioz’ »Les Nuits d’été« und »Roméo et Juliette« mit Pierre Boulez und dem Cleveland Orchestra und Bernsteins »A White House Cantata« mit Kent Nagano und dem London Symphony Orchestra. Arbeiten für das Label LSO Live waren mit Sir Colin Davis und dem London Symphony Orchestra Einspielungen von Berlioz’ »Béatrice et Bénédict«, »Roméo et Juliette« und die hoch gelobte Aufnahme von »Les Troyens«, welcher ein Grammy für die beste Operneinspielung und die beste Klassikeinspielung verliehen wurde. Als versierter Liedinterpret wurde er auch für die Serie der kompletten Lieder von Charles Ives beim Label Naxos verpflichtet. Ebenso erfolgreich waren seine Aufnahmen bei Opera Rara, etwa Rossinis »La donna del lago« unter Maurizio Benini. Darüber hinaus war er bei den Einspielungen von »Don Giovanni« und »Idomeneo« mit dem Freiburger Barockorchester unter der Leitung von René Jacobs bei Harmonia Mundi beteiligt.

Kenneth Tarver ist ein angesehener Absolvent der Kunstakademie Interlochen und des Oberlin Conservatory of Music. Mit einem Master of Music Performance schloss er sein Studium an der Yale University School of Music ab, an der ihm der Dean’s Award als bester Student der Abschlussklasse verliehen wurde. Er war ebenso Sieger der Metropolitan Opera National Council Auditions und war Mitglied des Metropolitan Opera’s Young Artist Development Program sowie des Ensembles der Staatsoper Stuttgart.