Jurgita AdamonytėSängerin (Gast)

Die Mezzosopranistin Jurgita Adamonytė wurde in Litauen geboren und schloss ihr Studium an der Litauischen Musik- und Theaterakademie mit einem Master-Titel ab. Sie setzte ihre Ausbildung am Königlichen Konservatorium in Den Haag, an der Royal Academy ...

Die Mezzosopranistin Jurgita Adamonytė wurde in Litauen geboren und schloss ihr Studium an der Litauischen Musik- und Theaterakademie mit einem Master-Titel ab. Sie setzte ihre Ausbildung am Königlichen Konservatorium in Den Haag, an der Royal Academy of Music in London und an der Cardiff International Academy of Voice fort. Sie gewann Erste Preise in zahlreichen Gesangswettbewerben in ganz Europa, darunter der Renata-Tebaldi- und der Maria-Caniglia-Wettbewerb.

Jurgita Adamonytė gab ihr Bühnendebüt als Zerlina (Don Giovanni) an der Litauischen Nationaloper, gefolgt von Engagements am Mährisch-Schlesischen Nationaltheater in Ostrava (Maddalena in Rigoletto), an der Royal Academy Opera in London (als Eustazio in Rinaldo und in Judith Weirs A Night at the Chinese Opera), an der Oper Frankfurt (Uraufführung von Detlev Glanerts Caligula) und am Chicago Opera Theater (Ursula in Berlioz’ Béatrice et Bénédict).

Zu ihren Auftritten der jüngeren Zeit zählen Cherubino (Le nozze di Figaro) in der Salzburger Festspiel-Produktion von Claus Guth unter Robin Ticciati auf Tournee in Japan und Idamante (Idomeneo) mit Europa Galante unter Fabio Biondi in Amsterdam, Lissabon und London. Am Royal Opera House, Covent Garden, sang sie Dorabella und Cherubino. 2010/11 war sie in Mozarts Requiem mit der Northern Sinfonia, als Page (Salome) am Festspielhaus Baden-Baden, als Cherubino in Schweden und als Dorabella in Florida zu hören; als Dunjascha in »Die Zarenbraut« kehrte sie nach Covent Garden zurück.