Jan MartiníkSänger Ensemble

Jan Martiník wurde 1983 in Ostrava in der Tschechischen Republik geboren, wo er auch am Janáček-Konservatorium bei Eliška Pappová studierte. 2003 hat er den Internationalen Gesangswettbewerb Antonin Dvořák in Karlovy Vary in der Kategorie »Junior« ...

Jan Martiník wurde 1983 in Ostrava in der Tschechischen Republik geboren, wo er auch am Janáček-Konservatorium bei Eliška Pappová studierte. 2003 hat er den Internationalen Gesangswettbewerb Antonin Dvořák in Karlovy Vary in der Kategorie »Junior« gewonnen und den zweiten Preis in der Kategorie »Lied« erhalten. Außerdem gewann er den zweiten Preis des Internationalen Vokalwettbewerbs Mikuláš Schneider-Trnavský in Trnava. Im Jahr 2005 erhielt er zudem den ersten Preis beim Internationalen Tschechischen und Slovakischen Gesangswettbewerb in Montreal, Kanada. Jan Martiník ist Preisträger des Internationalen Wettbewerbs Jelena Obraztsova, wo er den besonderen Preis für seine Interpretation von Tschaikowskys »Romance« erhielt. Er war weiter Finalist von Plácido Domingos Gesangswettbewerb 2007 und gewann den dritten Preis beim Concorso Riccardo Zandonai in Riva del Garda, Italien. Im Februar 2009 erhielt er einen Förderpreis beim Wettbewerb Das Lied in Berlin und im Juni des gleichen Jahres den Song Prize beim BBC Cardiff Singer of the World, wo er ebenfalls Finalist war. Während seiner Zeit am Konservatorium übernahm er verschiedene Rollen als Gast am National Moravian- Silesian Theatre in Ostrava, unter anderem als Pistola (»Falstaff«), Leporello (»Don Giovanni«) und Truffaldin (»Ariadne auf Naxos«). Am Nationaltheater Prag sang er die Partien des Leporello (»Don Giovanni«), Larkens und Jose Castro (»La fanciulla del West«). Am State Theater Košice, Slovakia sang er den Sarastro (»Die Zauberflöte«) und ein Galakonzert mit Jelena Obraztsova und Peter Dvorský. Nachdem er 2008 die Accademia Rossiniana besucht hatte, sang er den Don Prudenzio (»Il viaggio a Reims«) in Pesaro, einen Liederabend für den Prager Frühling und Johann Sebastian Bachs »Matthäuspassion« mit dem Collegium 1704 unter der Leitung von Vaclav Luks in Brno. An der Komischen Oper Berlin übernahm er die Rollen des Sarastro (»Die Zauberflöte«), Colline (»La bohème«), Surin (»Pique Dame«), Marquis d’Obigny (»La traviata«), Eremit (»Der Freischütz«) und Masetto (»Don Giovanni«). An der Wiener Volksoper tritt er in »Carmen« und »Salome« auf und für das Nationaltheater in Prag singt er Leporello. Seit der Spielzeit 2012/13 ist er Mitglied des Ensembles der Staatsoper im Schiller Theater in Berlin, wo er unter anderem in den Rollen des Sarastro, Eremit und Colline zu sehen ist. In Konzerten tritt er unter anderem mit dem Tschechischen Philharmonieorchester, dem Rotterdam Philharmonic Orchestra, der Staatskapelle Dresden, dem City of Birmingham Symphony Orchestra, dem Scottish Chamber Orchestra, der BBC Proms und dem BBC Symphony Orchestra auf.