Hanna HerfurtnerSängerin (Gast)

2013 debütierte Hanna Herfurtner am Theater an der Wien als Nerea in Porporas »Polifemo« und stellte sich bei den Bregenzer Festspielen in der Uraufführung von André Tchaikowskys »Der Kaufmann von Venedig« vor. 2011 debütierte sie bei den Salzburger ...

2013 debütierte Hanna Herfurtner am Theater an der Wien als Nerea in Porporas »Polifemo« und stellte sich bei den Bregenzer Festspielen in der Uraufführung von André Tchaikowskys »Der Kaufmann von Venedig« vor. 2011 debütierte sie bei den Salzburger Festspielen in Christof Loys Neuproduktion von Strauss’ »Die Frau ohne Schatten« sowie an der Staatsoper Berlin in der Titelpartie von Wolf-Ferraris »Aschenputtel«. In der Uraufführung von Hans Werner Henzes Oper Gisela! kreierte sie die Titelpartie bei der Ruhrtriennale.

Seit 2007 ist Hanna Herfurtner als Opernsängerin aktiv und konnte sich in Berlin und Bad Hersfeld als Adele in Strauß’ »Die Fledermaus«, La Musica in Monteverdis »L’Orfeo«, Madame Silberklang in Mozarts »Der Schauspieldirektor«, Tytania in Brittens »Ein Sommernachtstraum« sowie in der Uraufführung »Wanderland« (Baron/Eck/Rühe) und der deutschen Erstaufführung »Kopernikus« (Vivier) vorstellen. 2009 debütierte sie bei der Ruhrtriennale in Schönbergs »Moses und Aron«, 2012 an der Oper Kiel als Fraate in Händels »Radamisto« sowie als Olympia in Offenbachs »Hoffmanns Erzählungen«.

Als Konzertsängerin ist Hanna Herfurtner seit ihrer Schulzeit aktiv und begeistert sich in gleicher Weise für Kompositionen der Barockzeit wie auch für zeitgenössische Musik – ihr Repertoire umfasst Werke von Bach und Händel, Orffs »Carmina Burana« und Honeggers »Johanna auf dem Scheiterhaufen«. Beim Festival für Alte Musik »Resonanzen« gab sie 2011 ihr Wien-Debüt und war wiederholt mit Bach-Kantaten im Wiener Konzerthaus zu hören. Hanna Herfurtner musizierte mit dem Bach Consort Wien, dem Ensemble Sirocco sowie mit Klangkörpern wie den Bochumer Symphonikern, der Südwestdeutschen Philharmonie, der Staatskapelle Berlin, den Wiener Symphonikern und den Wiener Philharmonikern und arbeitete mit Dirigenten wie Michael Boder, Rubén Dubrovsky, Erik Nielsen, Steven Sloane, Patrick Summers und Christian Thielemann zusammen. 2011 debütierte Hanna Herfurtner als Liedsängerin beim Internationalen Festival Heidelberger Frühling, stellte sich 2012 mit einem französischen Programm im Wiener Konzerthaus sowie mit Wolfs »Italienisches Liederbuch« beim Rheingau Musik Festival vor und gab ihr erstes Solo-Recital in Tokio.

Foto: (c) Jörg Frank