Florian BorchmeyerDramaturg

Florian Borchmeyer, geboren 1974 in Wasserburg am Inn, studierte Literaturwissenschaft in Berlin, Havanna und Paris. 2006 folgte die Promotion zum Doktor der Philosophie mit einer Dissertation über die Chroniken der Entdeckung Amerikas. Im gleichen Jahr ...

Florian Borchmeyer, geboren 1974 in Wasserburg am Inn, studierte Literaturwissenschaft in Berlin, Havanna und Paris. 2006 folgte die Promotion zum Doktor der Philosophie mit einer Dissertation über die Chroniken der Entdeckung Amerikas. Im gleichen Jahr erhielt er den Bayerischen Filmpreis für den Dokumentarfilm »Havanna – Die neue Kunst, Ruinen zu bauen«. Florian Borchmeyer ist als Filmemacher und Literaturkritiker für die Frankfurter Allgemeine Zeitung sowie als Autor für die Fernsehkulturmagazine aspekte, Kulturzeit und Foyer tätig und kuratiert außerdem das Internationale Programm beim Filmfest München.

Seit der Spielzeit 2011/12 ist Florian Borchmeyer Dramaturg an der Schaubühne am Lehniner Platz. In dieser Funktion war er unter anderem an Produktionen wie »Die Heimkehr des Odysseus« nach Claudio Monteverdi (Regie: David Marton, 2011), »Eugen Onegin« nach Alexander Puschkin (Regie: Alvis Hermanis, 2011), »Das wohltemperierte Klavier«, Musiktheater nach Johann Sebastian Bach unter Verwendung des Romans »Melancholie des Widerstands« von László Krasznahorkai (Regie: David Marton, 2012), »Ein Volksfeind« von Henrik Ibsen (Regie: Thomas Ostermeier, 2012), »Galaxy« (Regie und Konzept: BLITZ, 2012), »Sommergäste« von Maxim Gorki (Regie: Alvis Hermanis, 2012) sowie an »Hyperion. Briefe eines Terroristen« nach Friedrich Hölderlin (Regie: Romeo Castellucci, 2013) beteiligt.