Derek GimpelRegie

In Berlin geboren, studierte Derek Gimpel Kunst- und Musikwissenschaft, bevor er von 1996 bis 2001 als Regieassistent und Abendspielleiter als der Staatsoper Unter den Linden Berlin arbeitete. Er inszenierte an der New Israeli Opera »Hoffmanns Erzählungen«. ...

In Berlin geboren, studierte Derek Gimpel Kunst- und Musikwissenschaft, bevor er von 1996 bis 2001 als Regieassistent und Abendspielleiter als der Staatsoper Unter den Linden Berlin arbeitete. Er inszenierte an der New Israeli Opera »Hoffmanns Erzählungen«. Anstehende Projekte sind Tschaikowskys »Eugen Onegin« in der rumänischen Nationaloper Klausenburg, eine Tour mit einer Stimm-Installation von Olivier Messiaens Liederzyklus »Poèmes pour« Mi mit der Sopranistin Deborah York und dem Pianisten Julius Drake in Deutschland und Belgien sowie eine szenische Aufführung von Robert Schumanns Version von Bachs »Johannespassion« in Barcelona. Derek Gimpel führte Regie bei Musiktheaterwerken von Komponisten wie Monteverdi, Händel und Mozart bis zu Gérard Grisey und Alexander Goehr und arbeitete dabei sowohl mit Ensembles für frühe Musik, wie der Akademie für Alte Musik Berlin, als auch mit zeitgenössischen Musikensembles wie dem Klangforum Wien. Im vergangenen Jahr hatte seine deutsche Übersetzung von Donizettis »Le convenienze ed inconvenienze teatrali« mit der Dresdner Philharmonie und Michael Sanderling in einer halbszenischen Version ihre Uraufführung erlebt. Seit mehreren Jahren arbeitet Derek Gimpel mit Harry Kupfer zusammen, zuletzt als Choreograph von »Die Meistersinger von Nürnberg« am Opernhaus Zürich. Bevorstehende Engagements werden ihn an das Neue Nationaltheater in Tokio, an das Teatro Massimo in Palermo, zu den Salzburger Festspielen und an die Finnische Nationaloper führen. Er unterrichtet junge Opernsänger in Kursen und Workshops an der Universität der Künste Berlin, in Tokio sowie dem Royal College of Music in London.