Daniel CohenDirigent

Daniel Cohen ist seit 2015 Kapellmeister an der Deutschen Oper Berlin. In der Spielzeit 2016/17 wird er Aufführungen von »Cosí fan tutte«, »Don Giovanni« und »Il barbiere di Siviglia« dirigieren. Höhepunkte der letzten Spielzeiten waren u. a. »Lucia ...

Daniel Cohen ist seit 2015 Kapellmeister an der Deutschen Oper Berlin. In der Spielzeit 2016/17 wird er Aufführungen von »Cosí fan tutte«, »Don Giovanni« und »Il barbiere di Siviglia« dirigieren. Höhepunkte der letzten Spielzeiten waren u. a. »Lucia di Lammermoor«, »La traviata« und Georg Friedrich Haas’ neue Oper »Morgen und Abend«.

Er arbeitet regelmäßig mit der Israeli Opera zusammen, an der er in der Spielzeit 2015/16 »La Cenerentola« (einer Inszenierung von Julien Lubek) und eine neue Produktion von »Die Entführung aus dem Serail« auf dem Akko Opera Festival dirigierte. Weitere Produktionen für dieses Haus waren u. a. »Rigoletto«, »Otello«, »Pique Dame« und »Wozzeck«. 2017 wird er an das Teatro Massimo di Palermo zurückkehren. 2013 gab er mit der Canadian Opera Company sein viel gepriesenes Debüt mit Christopher Aldens Inszenierung von »La clemenza di Tito«. Daniel Cohen dirigierte weiterhin die italienische Premiere von D’Avalos’ »Maria di Venosa« auf dem Festival della Valle d’Itria und eröffnete am Teatro Lirico di Cagliari die Spielzeit 2012/13 mit einer neuen Produktion von Massenets »Don Quichotte«.

Daniel Cohens Orchesterengagements der Spielzeit 2016/17 beinhalten Debüts mit der Dresdner Philharmonie, dem Helsinki Philharmonic Orchestra und dem RTÉ National Symphony Orchestra, ebenso wie eine Rückkehr zum West Australian Symphony Orchestra, dem Calgary Philharmonic Orchestra und dem Orchestra del Maggio Musicale Fiorentino. Höhepunkte der letzten Spielzeiten sind beispielsweise weitere Engagements mit dem Sinfonieorchester Basel, dem NorrlandsOperan’s Symphony Orchestra und am Teatro Massimo di Palermo. Weiterhin dirigierte er u. a. das Milwaukee Symphony Orchestra, das Tampere Philharmonic Orchestra, das Orchestre de Chambre de Lausanne und das Orchestre national de Montpellier Languedoc-Roussillon. Als ein Gustavo-Dudamel-Stipendiat dirigierte er außerdem das Los Angeles Philharmonic in der Walt Disney Concert Hall.

Zudem arbeitete Daniel Cohen im Zuge des LSO Soundhub Programms für junge Komponisten mehrfach mit Mitgliedern des London Symphony Orchestras zusammen. Das zeitgenössische Repertoire ist von großem Interesse für Cohen, der von 2011 bis 2013 Teil des Composer Projects der Lucerne Festival Academy war und dort an der Seite von Pierre Boulez arbeitete. Als künstlerischer Leiter des Gropius Ensembles kann er seiner Leidenschaft nachgehen, indem er mit dem Schauspieler Itay Tiran Projekte realisiert, die sich auf die Synthese von Musik und Theater spezialisieren.

Von 2008 bis 2016 arbeitete er als musikalischer Leiter des Jersey Chamber Orchestras mit Künstlern wie Nicola Benedetti, Sophie Bevan, Alison Balsom, Lawrence Zazzo und dem Sitkovetsky Piano Trio. Er kehrt im Herbst 2016 als Gastdirigent zurück. Zuvor war er als Assistent von Daniel Barenboim mit dem West-Eastern Divan Orchestra in Erscheinung getreten und erregte zum ersten Mal die internationale Aufmerksamkeit, als er die Admont International Conducting Competition und die Aviv Competitions gewann.

Foto: Benjamin Ealovega