Christopher VentrisSänger (Gast)

Seit seinen Debüts beim Glyndebourne Festival, an der Opera North und der English National Opera ist der junge britische Tenor Christopher Ventris zu einem der erfolgreichsten Vertreter seines Faches geworden. Besonders profiliert hat er sich in den ...

Seit seinen Debüts beim Glyndebourne Festival, an der Opera North und der English National Opera ist der junge britische Tenor Christopher Ventris zu einem der erfolgreichsten Vertreter seines Faches geworden. Besonders profiliert hat er sich in den vergangenen Spielzeiten als Wagner-Interpret. Nach seinem Rollendebüt als Parsifal an der Vlaamse Opera Antwerpen sang er diese Partie auch an der Wiener Staatsoper, in San Francisco, Seattle, Santiago de Chile, Turin, Barcelona, an der Hamburgischen Staatsoper, am Londoner Covent Garden und an der Pariser Opéra Bastille sowie 2008 in Stefan Herheims Bayreuther Inszenierung, die 2009 in der Kritikerumfrage der Zeitschrift »Opernwelt« zur Aufführung des Jahres gekürt wurde. Eine weitere zentrale Rolle seines Repertoires ist Siegmund (»Die Walküre«), den er in Köln, an der Wiener Staatsoper, im Teatro San Carlo in Neapel und am Teatro La Fenice in Venedig verkörperte. Seinen ersten Lohengrin sang er in Bologna, danach verpflichteten ihn für diese Rolle auch das Genfer Grand Théâtre und die Dallas Opera, die ihm für seine Interpretation den Maria Callas Debüt Artist of the Year Award verlieh. Als Erik (»Der fliegende Holländer«) war Christopher Ventris in Antwerpen und San Francisco zu hören.

Zu seinen weiteren Partien zählen Max in »Der Freischütz«, den er in Berlin, Köln und bei seinem Début an der Mailänder Scala sang, Sergej in »Lady Macbeth von Mzensk« (u. a. in Genf, Brüssel, Madrid, Barcelona, London, Amsterdam, und Buenos Aires), Stewa in »Jenufa« (Metropolitan Opera, Glyndebourne Festival, Antwerpen), Florestan in »Fidelio« (Washington), Peter Grimes (Liceu Barcelona, Opernhaus Zürich), Manolios in Martinůs »Griechischer Passion« (Bregenzer Festspiele, Covent Garden), Lenski in »Eugen Onegin« (Antwerpen), Dimitri in »Boris Godunow« (Amsterdam), Jenik in »Die verkaufte Braut« (Covent Garden), Jack in Tippetts »The Midsummer Marriage« (im Londoner Covent Garden und bei seinem Debüt an der Bayerischen Staatsoper München), Clemente in Henzes »Venus und Adonis« (Santa Fé Festival), Der Offizier in Hindemiths »Cardillac« (Opéra Bastille), Pfitzners »Palestrina« (Bayerische Staatsoper München) und Jim Mahoney an der Wiener Staatsoper. Mit großem Erfolg debütierte der Tenor mit »Tannhäuser« an der Pariser Oper.

Wagner-Partien bilden auch bei seinen künftigen Engagements einen Schwerpunkt: Parsifal in München, Siegmund an der Wiener Staatsoper und in Amsterdam sowie das Rollendebüt als Lohengrin in Madrid. Zudem singt er Peter Grimes an der Deutschen Oper Berlin, Stewa und Peter Grimes in Zürich.

Foto: (c) Tanja Niemann