Céline RicciSängerin (Gast)

Céline Ricci ist italienisch-französischer Abstammung und wurde in Florenz geboren. Sie studierte in Paris bei Ana Maria Miranda und setzte ihr Studium später an der Guildhall School of Music and Drama in London fort. Nachdem der Dirigent William Christie ...

Céline Ricci ist italienisch-französischer Abstammung und wurde in Florenz geboren. Sie studierte in Paris bei Ana Maria Miranda und setzte ihr Studium später an der Guildhall School of Music and Drama in London fort. Nachdem der Dirigent William Christie sie für seine Akademie Le Jardin des Voix auswählte, wurde sie 2005 von der Zeitschrift Opernwelt als vielversprechendes neues Operntalent gerühmt. Mit dem Ensemble Les Arts Florissants, ebenfalls unter der Leitung von William Christie, verbindet sie seither eine intensive Zusammenarbeit.

Die Alte Musik bildet einen großen Teil des Repertoires der Künstlerin. In jüngster Vergangenheit sang sie u. a. Angelica in Händels »Orlando« (Sacramento Opera), Clizia in Händels »Teseo« (Händel-Festspiele Göttingen), sowie Händels Oratorium »Athalia« (mit dem Philharmonia Baroque Orchestra) und Purcells »Dido & Aeneas«. 2012 wird sie mit Les Arts Florissants, Ars Lyrica, der Bach Sinfonia und der Philharmonia Baroque auftreten.

Sie arbeitete mit vielen namhaften Dirigenten, darunter Nicolas McGegan, Hugo Reyne, Friedmann Layer, P. Cohen-Akenine, Enrique Mazzola, Jean-Christophe Spinosi, Martin Haselbock, Martin Gester, Matthew Dirst und Timm Rolek zusammen. Mit der Choreographin Sasha Waltz und der Regisseurin Deborah Winter erarbeitete sie zahlreiche Projekte. Ihre Auftritte führten die Künstlerin in verschiedene Metropolen sowohl in den USA als auch in Europa.

Céline Ricci wirkte bei zahlreichen Audio- und zwei DVD-Produktionen mit. Besonders ihre Interpretation der Arbace in Terradellas Oper »Artaserse« erhielt begeisterte Kritiken, so wurde ihre Interpretation der Arie der Arbace von der Zeitschrift Opernwelt als »Tour de force« bezeichnet und besonders ihre tadellose Atemkontrolle, völlige Sicherheit und perfekten, runden Töne hervorgehoben.

Ihre erste Solo-CD »Cirque«, eine Sammlung französischer Lieder des frühen 20. Jahrhunderts, erschien im Februar 2011 bei Sono Luminus. Derzeit arbeitet sie mit Ars Lyrica an einer Aufnahme von Domenico Scarlattis Vokalwerken.