Burkhard FritzSänger (Gast)

Neben einem Medizinstudium in seiner Heimatstadt Hamburg erhielt Burkhard Fritz seine Gesangsausbildung bei Frau Ute Buge und bei Alfredo Kraus. Lange Jahre wurde der Sänger zudem von Arturo Sergi betreut. Die ersten Engagements führten ihn an die Theater ...

Neben einem Medizinstudium in seiner Heimatstadt Hamburg erhielt Burkhard Fritz seine Gesangsausbildung bei Frau Ute Buge und bei Alfredo Kraus. Lange Jahre wurde der Sänger zudem von Arturo Sergi betreut. Die ersten Engagements führten ihn an die Theater Bremerhaven und Gelsenkirchen, wo er neben dem lyrischen Tenorfach auch schon den Max in »Der Freischütz«, den Parsifal und Benvenuto Cellini sang. Seit 2004 ist Burkhard Fritz der Staatsoper Unter den Linden Berlin verbunden. Dort sang er den Parsifal und Florestan in »Fidelio«, den Lohengrin und den Stolzing in »Die Meistersinger von Nürnberg« unter Daniel Barenboim. Danach konnte er sich auch im italienischen Fach als Cavaradossi in »Tosca«, als Alvaro in »La forza del destino« und als Don José in »Carmen« profilieren. In Gastproduktionen war Burkhard Fritz als Parsifal an der Staatsoper Wien und als Benvenuto Cellini bei den Salzburger Festspielen zu hören. An der Bayerischen Staatsoper München gab er sein Debüt als Bacchus in »Ariadne auf Naxos«. Mit dem Paul in »Die tote Stadt« konnte er am Teatro Real in Madrid und an der Oper Frankfurt reüssieren. Im italienischen Fach sang er den Henri in »I Vespri Siciliani« an der Wiener Staatsoper und später an der Oper Frankfurt. Burkhard Fritz hatte großen Erfolg mit der 8. Sinfonie von Mahler unter Gustavo Dudamel in Los Angeles. Im Sommer 2011 gab Burkhard Fritz sein Debüt bei den Bayreuther Festspielen als Walther von Stolzing und 2012 war er dort als Parsifal zu hören. An der Oper Leipzig gab er sein Rollendebüt als Kaiser in »Die Frau ohne Schatten«.
Die Spielzeit 2014/15 begann er mit den »Gurreliedern« in einer szenischen Aufführung an der Nederlandse Opera Amsterdam und danach mit dem Kaiser an der Oper Frankfurt.


Foto: Monika Rittershaus