Axel WilczokStellv. 1. Konzertmeister

Axel Wilczok erhielt mit fünf Jahren den ersten Violinunterricht bei seinem Vater. Er studierte an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« Berlin und anschließend fünf Jahre am Tschaikowsky-Konservatorium in Moskau bei Prof. Juri Jankelewitsch. Seit ...

Axel Wilczok erhielt mit fünf Jahren den ersten Violinunterricht bei seinem Vater. Er studierte an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« Berlin und anschließend fünf Jahre am Tschaikowsky-Konservatorium in Moskau bei Prof. Juri Jankelewitsch. Seit 1984 ist Axel Wilczok Konzertmeister der Staatskapelle Berlin. Als Solist und Primarius des Berliner Streichsextetts führten ihn Konzertreisen in alle bedeutenden Musikzentren Europas, Amerikas sowie nach China und Japan. Neben seiner Tätigkeit als Professor an der Hochschule für Musik und Theater Rostock gilt sein besonderes Engagement der Ausbildung junger Musiker der Barenboim-Said-Stiftung in Andalusien. Sein musikalischer Werdegang wurde maßgeblich durch Sir Yehudi Menuhin und seit 1990 durch die enge Zusammenarbeit und gemeinsames Musizieren mit Daniel Barenboim beeinflusst. Regelmäßige Meisterkurse im Kloster Schöntal, auf Schloss Kröchlendorff und in Sevilla gehören zu seinen wichtigsten pädagogischen Aktivitäten. Die Ausbildung seiner Studenten zu Musikerpersönlichkeiten, die ihren Platz in hervorragenden Orchestern, als Pädagogen oder Solisten einnehmen, steht im Vordergrund seiner erfolgreichen pädagogischen Arbeit.