Adrian HegerAssistent des Chordirektors

Adrian Heger wurde im Jahr 2009 von Daniel Barenboim als Solorepetitor an die Staatsoper Unter den Linden engagiert, wo er inzwischen als Assistent des Chordirektors tätig ist. Darüber hinaus tritt er an der Staatsoper regelmäßig als Pianist auf. In ...

Adrian Heger wurde im Jahr 2009 von Daniel Barenboim als Solorepetitor an die Staatsoper Unter den Linden engagiert, wo er inzwischen als Assistent des Chordirektors tätig ist. Darüber hinaus tritt er an der Staatsoper regelmäßig als Pianist auf. In der Spielzeit 2014-15 dirigierte er die Neuproduktion von Karl Amadeus Hartmanns »Des Simplicius Simplicissimus Jugend« in der Werkstatt der Staatsoper im Schiller Theater.

Als Dirigent arbeitete er bereits mit Orchestern wie der Staatskapelle Berlin, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, dem Konzerthausorchester Berlin, den Berliner Symphonikern, den Brandenburger Symphonikern und der Nordwestdeutschen Philharmonie. Von 2011 bis 2014 war er zudem musikalischer Assistent von Marc Albrecht beim Orchestre Philharmonique de Strasbourg, beim Nederlands Philharmonisch Orkest und an der Nederlandse Opera Amsterdam.

Als Ensemble- und Orchesterpianist spielte er mehr als 100 Konzerte, Opernaufführungen und Studioproduktionen mit Orchestern wie der Staatskapelle Berlin, den Bamberger Symphonikern, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, dem Konzerthausorchester Berlin, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin sowie in Forumskonzerten des RIAS Kammerchores.

Für seine Aufführung von Karlheinz Stockhausens »KLAVIERSTÜCK V« bei den Stockhausen-Kursen Kürten wurde er 2013 mit einem Interpretationspreis ausgezeichnet. 2015 debütierte er beim Nederlands Philharmonisch Orkest in Amsterdam mit Johann Sebastian Bachs Klavierkonzerten BWV 1061 und 1064. Im selben Jahr war er als Pianist und Darsteller bei Karlheinz Stockhausens »ORIGINALE - Musiktheater mit KONTAKTE« in der Werkstatt der Staatsoper im Schiller Theater zu erleben.

Adrian Heger wurde 1981 in Berlin geboren und erhielt mit fünf Jahren ersten Klavierunterricht. Mit 17 Jahren begann er an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« Berlin bei Alexander Vitlin sein Dirigier- und Klavierstudium; anschließend studierte er bei George Alexander Albrecht. Als Liedbegleiter absolvierte er Meisterkurse bei Dietrich Fischer-Dieskau.
Ein intensives Lehrer-Schüler-Verhältnis verband ihn mit Karlheinz Stockhausen. Mit 22 Jahren dirigierte er die Uraufführung von Karlheinz Stockhausens »RECHTER AUGENBRAUENTANZ« sowie die CD-Produktion dieses Werkes unter Stockhausens künstlerischer Gesamtleitung.