Teddykonzert

Zeit bedenken

Ergänzend zu den Kinderkonzerten der Staatskapelle Berlin gibt es ein »Teddykonzert« mit Mitgliedern des Internationalen Opernstudios, bei dem die Kinder und ihre großen Begleiter ganz unmittelbar erleben können, welche Faszination von schönen, ausgebildeten ...

Ergänzend zu den Kinderkonzerten der Staatskapelle Berlin gibt es ein »Teddykonzert« mit Mitgliedern des Internationalen Opernstudios, bei dem die Kinder und ihre großen Begleiter ganz unmittelbar erleben können, welche Faszination von schönen, ausgebildeten Stimmen ausgeht.

Die Zeit bedenken wir alle Tage.
Wir können gar nicht anders, als dass wir uns mit ihr beschäftigen, ist sie doch unser gesamtes Leben bei uns – unsichtbar, aber doch jederzeit zu spüren. Ob wir auf etwas warten oder uns an etwas erinnern, immer ist die Zeit um uns herum. Die Uhr zeigt uns an, dass und wie die Zeit vergeht. Uhren können wir zwar anhalten, die Zeit selbst jedoch nicht. Sie fließt beständig und gleichmäßig. In unserer Empfindung aber vergeht sie mal schneller und mal langsamer. Und manchmal scheint sie sogar stillzustehen, um dann aber wieder ihren unermüdlichen, ewigen Gang aufzunehmen …
Kommt mit auf eine Reise zum Zeit-Bedenken!


    • Klavier und Musikalische Leitung
    • Konzeption und Moderation
      • Friederike Harmsen

    Franz Schubert: »Das Wandern aus dem Liedzyklus »Die schöne Müllerin«
    Elsa Dreisig | Vincenzo Neri | Miloš Bulajić| Dominic Barberi

    Franz Schubert: »Ungeduld« aus dem Liedzyklus »Die schöne Müllerin«
    Miloš Bulajić

    Edvard Grieg: »Solveigs Lied«
    Elsa Dreisig

    Carl Loewe: »Die Uhr«
    Dominic Barberi

    Franz Schubert: Die Post aus dem Liedzyklus »Winterreise« Vincenzo Neri

    Wolfgang Amadeus Mozart: »Doll ich dich, Teurer, nicht mehr seh'n«
    Terzett aus der Oper »Die Zauberflöte«
    Elsa Dreisig | Miloš Bulajić| Dominic Barberi
    Eintritt für die Kleinen nur mit Teddy
    Gefördert von der Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung