TarquinErnst Krenek

Kammeroper von Ernst Krenek

1938 emigrierte Ernst Krenek in die USA und übernahm einen Lehrauftrag am Vassar College 100 Kilometer nördlich von New York City. Zwei Jahre später komponierte er als sein op. 90 die Kammeroper Tarquin auf ein Libretto seines Freundes Emmet Lavery ...

1938 emigrierte Ernst Krenek in die USA und übernahm einen Lehrauftrag am Vassar College 100 Kilometer nördlich von New York City. Zwei Jahre später komponierte er als sein op. 90 die Kammeroper Tarquin auf ein Libretto seines Freundes Emmet Lavery, der als Zeitungsredakteur im nahen Poughkeepsie arbeitete. Für Workshops am Vassar College geschrieben, sieht »Tarquin« eine kleine Besetzung aus zwei Klavieren, Violine, Klarinette, Trompete und Schlagzeug vor. Die Zwölftontechnik, der sich Krenek Mitte der 30er Jahre zugewandt hatte, stellte die studentischen Sänger aber wohl vor zu große Schwierigkeiten, sodass sie 1941 lediglich zwei Szenen aufführten. Als ganzes wurde »Tarquin« erst 1950 auf Deutsch an der Kölner Oper uraufgeführt.


      VORWORT
      Werkeinführung 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn