La Péri

Ballett in zwei Akten

Vladimir Malakhov hat sich von historischen Lithographien inspirieren lassen, um für das Staatsballett Berlin eine Neuinszenierung des romantischen Balletts LA PERI zu schaffen. Ähnlich wie die Sylphiden, die Wilis und all die anderen unerreichbaren ...

Vladimir Malakhov hat sich von historischen Lithographien inspirieren lassen, um für das Staatsballett Berlin eine Neuinszenierung des romantischen Balletts LA PERI zu schaffen. Ähnlich wie die Sylphiden, die Wilis und all die anderen unerreichbaren Feen- und Elfen-Wesen, die die Ballettbühne des 19. Jahrhunderts in Scharen und immer neuer Ausdeutung bevölkerten, sind es die Péris, orientalische Paradies-Geschöpfe, die für den Prinzen Achmed die Sehnsucht nach einer anderen Seinsform verkörpern. Ihm erscheint eine schöne Péri mit ihren Begleiterinnen und verheißt Erlösung; sie verspricht, dass die Grenze zwischen Himmel und Erde durch die Kraft der Liebe zu überwinden sei.

Das Ballett LA PERI erlebte 1843 an der Pariser Oper seine Uraufführung. Friedrich Burgmüller hatte die Musik komponiert, das Libretto von Théophile Gautier wurde von dem Choreographen Jean Coralli tänzerisch umgesetzt. Vladimir Malakhovs Lesart des Balletts findet ihren Niederschlag in einem verfeinert-delikaten Tanzstil, wie er typisch für das romantische Zeitalter gewesen ist und wie er sich aus der Musik herleiten lässt. Der Bühnen- und Kostümbildner Jordi Roig hat mit viel Liebe zum Detail eine opulente, historisierende Ausstattung geschaffen, mit der die Atmosphäre des exotischen Schauplatzes zum Leben erweckt wird, sodass das Ballett seinen einzigartigen Zauber entfalten kann.


Für das Publikum wird zu jeder Vorstellung in der Saison 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn eine Einführung im Foyer 2. Rang, rechts angeboten, die von Studierenden der Tanzwissenschaft der Freien Universität Berlin erarbeitet und moderiert wird. (Ausgenommen sind Premieren und Sonderveranstaltungen.)

  • Choreographie und Inszenierung
    • Vladimir Malakhov
  • Musik
    • Friedrich Burgmüller
  • Bühnenbild und Kostüme
    • Jordi Roig
  • Licht
    • David Bofarull
  • Musikalische Leitung
    • Paul Connelly
  • Es tanzen
    • Solisten und Corps de ballet des Staatsballetts Berlin
  • Orchester
    • Staatskapelle Berlin

    • La Péri/Leila
      • Ekaterina Krysanova
    • Achmed
      • Dinu Tamazlacaru
        17|25 Nov
      • Marian Walter
        5|6 Jan
      • Mikhail Kaniskin
        12 Jan, 30 Mär
    • Nourmahal
      • Elisa Carrillo Cabrera
        17|25 Nov
      • Krasina Pavlova
        5|6 Jan
      • Beatrice Knop
        12 Jan, 30 Mär
    • Roucem
      • Arshak Ghalumyan
        17|25 Nov, 5|6 Jan, 30 Mär
      • Dmitry Semionov
        12 Jan
    • La Péri
      • Iana Salenko
        5|6 Jan
      • 12 Jan, 30 Mär