Kammerkonzert III

Bach und Gegenwart

Das »Exil« der Staatsoper bzw. Staatskapelle im Schiller Theater geht so langsam seinem Ende entgegen — Zeit und Gelegenheit, diese spezielle Situation zu reflektieren. In einer Abwandlung des bekannten Goethe-Gedichtes »Willkommen und Abschied«, in ...

Das »Exil« der Staatsoper bzw. Staatskapelle im Schiller Theater geht so langsam seinem Ende entgegen — Zeit und Gelegenheit, diese spezielle Situation zu reflektieren. In einer Abwandlung des bekannten Goethe-Gedichtes »Willkommen und Abschied«, in dem zwei gegensätzliche und doch häufig miteinander verbundene Phänomene in einen direkten Zusammenhang gebracht sind, soll das versucht werden. Im Falle unserer Kammerkonzertreihe liegt der Abschied jedoch vor dem Willkommen, wobei die sprichwörtlichen lachenden und weinenden Augen gleichermaßen mit im Spiel sind, an zehn Terminen im Gläsernen Foyer des Schiller Theaters.


    • Filmprojektionen
      • Sebastian Rosenberg
    • Tonmeister
      • Johannes Seibt
    • Sprecher (vom Band)
      • Klaus-Peter Grap

    JOHANN SEBASTIAN BACH
    Sonate für Viola da gamba D-Dur BWV 1028
    (Fassung für Violoncello und Cembalo)

    JOHN RAUSEK
    »Empire of Love«
    (Uraufführung für Flöte solo mit Tonband und Projektion)

    JOHANN SEBASTIAN BACH
    Sonate h-Moll für Violine und Cembalo BWV 1014 in Kombination mit dem 1. Satz aus Eugène Ysaÿes Sonate op. 27 Nr. 2 für Violine solo

    JOHANN SEBASTIAN BACH
    Triosonate für Flöte, Violine und Basso continuo aus dem »Musikalischen Opfer« BWV 1079