III. Abonnementkonzert | Staatskapelle Berlin

Der aus sechs sinfonischen Dichtungen bestehende Zyklus von Bedřich Smetana wurde Ende 1882 in Prag uraufgeführt. Ausgangspunkt für diese Tondichtungen waren die Mythen, Geschichte und Landschaft der tschechischen Heimat Smetanas, mit der der Komponist ...

Der aus sechs sinfonischen Dichtungen bestehende Zyklus von Bedřich Smetana wurde Ende 1882 in Prag uraufgeführt. Ausgangspunkt für diese Tondichtungen waren die Mythen, Geschichte und Landschaft der tschechischen Heimat Smetanas, mit der der Komponist selbst tief verwurzelt war. So schildert er musikalisch die mächtige Festung Vyšehrad am Rande Prags, den anmutigen Lauf sowie den rauschenden Strom der Moldau, die Sage vom Mädchen Šárka, Böhmens Haine und Flure, den majestätischen Gesang der Hussiten und endet mit der Sage um den Berg Blaník, in dem sich die Helden versteckt halten und in schwerem Schlaf auf den Augenblick warten, wenn sie aufgefordert werden, dem tschechischen Volk zu Hilfe zu eilen.


BEDŘICH SMETANA
»Má vlast« (»Mein Vaterland«)
ca. 1:50 h | inklusive 1 Pause
Konzerteinführung 45 Minuten vor Beginn
Referent: Detlef Giese