Der VielleichtsagerSchülerprojekt mit dem Ernst-Abbe-Gymnasium in Neukölln

Ausgehend von Brechts Lehrstückarbeit und seiner Auseinandersetzung mit Schülern der Neuköllner Karl-Marx-Schule (heute: Ernst-Abbe-Gymnasium) hat sich die Junge Staatsoper in dieselbe Schule begeben, um mit Schülern von heute »Jasager« und »Neinsager« ...

Ausgehend von Brechts Lehrstückarbeit und seiner Auseinandersetzung mit Schülern der Neuköllner Karl-Marx-Schule (heute: Ernst-Abbe-Gymnasium) hat sich die Junge Staatsoper in dieselbe Schule begeben, um mit Schülern von heute »Jasager« und »Neinsager« neu zu betrachten:

18 Schüler der 9. Jahrgangsstufe gehen der Frage nach, was passiert, wenn im Entscheidungsfall keine positive oder negative Antwort gefunden wird, sondern wenn es zu einem »Jain« oder »Vielleicht« kommt. Die Schüler beschäftigen sich mit eigenen Reaktionen, Entscheidungen und Konsequenzen ihres Handelns. Die Problematik der »Generation – maybe?« ist es, im Überangebot von Chancen und Möglichkeiten sich orientieren und selektieren zu lernen, und das »Vielleichtsagen« als Hinhalte- oder Verzögerungstaktik zu erkennen.

Neben der szenischen Erforschung des Themas werden musikalische Ja/Nein-Auseinandersetzungen durch den Schulchor und die Percussiongruppe in den Aufführungen zu erleben sein.

Nach dem Projekt »Yabanci. Strano. Fremd.« ist dies die zweite Zusammenarbeit der Jungen Staatsoper mit dem Ernst-Abbe-Gymnasium. Dort werden mittlerweile regelmäßig musiktheatralische Werke erarbeitet und auf die Bühne gebracht.