Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny

Oper von Kurt Weill

»Du darfst!« lautet das oberste Gesetz der »Paradiesstadt« Mahagonny, die sich den Genuss in Form von Alkohol, Sex und Boxkämpfen auf die Fahnen schreibt. Dieser Genuss führt in seiner pervertierten Form bald zum Exzess und die entfesselte, anarchisch ...

»Du darfst!« lautet das oberste Gesetz der »Paradiesstadt« Mahagonny, die sich den Genuss in Form von Alkohol, Sex und Boxkämpfen auf die Fahnen schreibt. Dieser Genuss führt in seiner pervertierten Form bald zum Exzess und die entfesselte, anarchisch-hedonistische Gesellschaft in Mahagonny beginnt mit ihrer Selbstdestruktion.

Seine Musik zu Bertolt Brechts Radikalsatire, die zugleich eine geniale Stilstudie darstellt, betrachtet der Komponist Kurt Weill als »eine Beschreibung von Zuständen«. Bei der Uraufführung 1930 im Neuen Theater Leipzig kam es im Zuschauerraum zu Krawallen durch Reaktionäre und NSDAP-Anhänger, so dass die Oper nur mit Mühe zu Ende gespielt werden konnte.



    voraussichtlich 3:15 h | inklusive 1 Pause
    EINFÜHRUNGSVORTRAG AM 01JUN 2014
    www.staatsoper-berlin.de/de_DE...

    VORWORT
    Werkeinführung 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn