Vicki MortimerBühne, Kostüm

Die Bühnen- und Kostümbildnerin Vicki Mortimer erhielt ihre Ausbildung an der Slade School of Arts in London. Am Londoner National Theatre arbeitete sie mehrmals mit Katie Mitchell zusammen, so in »Die Wellen«, »… some trace of her«, »Rutherford and ...

Die Bühnen- und Kostümbildnerin Vicki Mortimer erhielt ihre Ausbildung an der Slade School of Arts in London. Am Londoner National Theatre arbeitete sie mehrmals mit Katie Mitchell zusammen, so in »Die Wellen«, »… some trace of her«, »Rutherford and Son«, »Die Troerinnen«, »Attempts on Her Life«, »Die Möwe«, »Ein Traumspiel«, »Drei Schwestern«, »Iwanow«, »The Cat in the Hat« und »Orestie«. Außerdem umfassen ihre Arbeiten am National Theatre »Othello«, »The Silver Tassie«, »The Last of the Hausmanns«, »Burnt by the Sun«, »Never So Good«, »Major Barbara«, »Much Ado About Nothing«, »A Matter of Life and Death«, »The Man of Mode«, »Paul«, »Bernarda Albas Haus«, »Jumpers« (mit Gastspielen im West End und am Broadway), »Fair Ladies at a Game of Poem Cards« und »Closer« (mit Gastspielen im West End und am Broadway). Für die Royal Shakespeare Company entwarf Vicki Mortimer die Bühne für Katie Mitchells Inszenierungen von »A Woman Killed with Kindness«, »Der Dibbuk«, »Gespenster«, »Die Phönizierinnen«, »Beckett Shorts« und »Onkel Wanja« sowie für »Die Möwe«, »Don John« und »The Winter’s Tale«. Weitere Arbeiten beinhalten »One Evening« beim Aldeburgh Festival, »Nights at the Circus« am Lyric Hammersmith (Kostüme), »Heartbreak House« und »1953« am Almeida Theatre, »Fiddler on the Roof« und »Nine« am Broadway (Kostüme), »Ostern« und »Night and Dreams« am Dramaten-Theater in Stockholm, »Boy Gets Girl«, »Mountain Language/Ashes to Ashes«, »My Zinc Bed« und »The Country« am Royal Court Theatre, »Die Wildente« und »The Real Thing« (mit Gastspielen am Broadway) am Donmar Warehouse. Im Bereich der Oper konzipierte Vicki Mortimer die Bühne in George Benjamins »Written on Skin« (Regie: Katie Mitchel) beim Festival d’Aix-en-Provence und auf Tournee, »Al gran sole carico d’amore« (Regie: Katie Mitchel) bei den Salzburger Festspielen und im Kraftwerk Mitte in Berlin, James MacMillans »Parthenogenesis« (Regie: Katie Mitchell) im Linbury Studio des Royal Opera House, »Der geizige Ritter/Gianni Schicchi«, »Matthäuspassion« (Regie: Katie Mitchell), »Die Meistersinger von Nürnberg« und »Così fan tutte« beim Glyndebourne Festival, »After Dido« (Regie: Katie Mitchell) an der English National Opera, »The Turn of the Screw« an der Scottish Opera sowie – wiederum in Zusammenarbeit mit Katie Mitchell – »Jenůfa«, »Katja Kabanowa«, »Jephta« und MacMillans »The Sacrifice« an der Welsh National Opera. Zu ihren Arbeiten im Tanzbereich gehören »Yantra« mit dem Stuttgarter Ballet »Skindex« am Nederlands Dans Theater, »Genus« am Ballet de l’Opéra National de Paris, »Raven Girl«, »Qualia« am Royal Ballet sowie »Millenarium«, »Sulphur 16« und »Aeon« für die Random Dance Company.