Tómas TómassonSänger (Gast)

Tómas Tómasson gab sein Debüt in dem Repertoire vom Heldenbariton mit den Rollen des Tomskij in »Pique Dame« und Holländer in »Der fliegende Holländer« am Théâtre de la Monnaie in Brüssel und die Titelpartie in »Wozzek« an der Oper Nancy.

Tómas Tómasson ...

Tómas Tómasson gab sein Debüt in dem Repertoire vom Heldenbariton mit den Rollen des Tomskij in »Pique Dame« und Holländer in »Der fliegende Holländer« am Théâtre de la Monnaie in Brüssel und die Titelpartie in »Wozzek« an der Oper Nancy.

Tómas Tómasson begann seine Karriere noch während seines Studiums am Reykjavik College of Music. An der Icelandic Opera sang er Mozart- und Verdi-Rollen und gab Konzerte und Liederabende in seinem Heimatland, darunter Bachs »Johannes-Passion«, Haydns »Nelson-Messe«, Mozarts »Krönungsmesse«, »Missa Brevis« und »Requiem«. Seine internationale Karriere startete nach dem Diplom mit Auszeichnung an der Royal College of Music in London.

Er trat in vielen der international bedeutendsten Konzert- und Opernhäusern auf, darunter Covent Garden, Teatro alla Scala Milano, Regio di Torino, Staatsoper Berlin, Innsbrucker Festwochen, Grand Théâtre de Genève, Théâtre de la Monnaie in Brüssel, Vlaamse Opera, Baltimore Opera Company, Opéra de Lausanne, Teatro Real Madrid, Royal Danish Opera in Kopenhagen, Teatro San Carlo Napoli, Oper Köln, Bayerische Staatsoper in München, Netherlands Opera, Hamburgische Staatsoper, Oper Frankfurt, Los Angeles Opera, Houston Grand Opera, San Francisco Opera und Lyric Opera of Chicago.

Im Verlauf seiner Karriere arbeitete Tómas Tómasson mit Dirigenten wie Riccardo Muti, Daniel Barenboim, Lorin Maazel, Antonio Pappano, Mark Elder, Andris Nelsons, Daniel Oren, Carlo Rizzi, René Jacobs, Jesus Lopez Cobos, Donald Runnicles, Christian Badea, Michel Plasson, Hartmut Haenchen, Sebastian Weigle, Sebastian Lang-Lessing, Massimo Zanetti, Kazushi Ono und Daniele Callegari zusammen.

Als Bass sang er viele Rollen u. a. von Verdi, Wagner, Strauss, Puccini, Tschaikowsky, Mussorgsky, Prokofiev, Monteverdi, Glass und Zemlinsky. Als Bariton interpretierte er in den vergangenen Jahren u.a. Ruprecht in »The fiery Angel«, in »Don Giovanni« die Titelrolle, Tomskij in »Pique Dame«, Holländer in »Der fliegende Holländer«, Jochanaan in »Salome«, Giorgio Germont in »La traviata«, Alfio in »Cavalliera rusticana« und Tonio in »I pagliacca«, Don Alfonso in »Cocì fan tutte«, den Conte di Luna in »Il trovatore«, in »Rigoletto« die Titelrolle, Boris in »Lady Macbeth of Mzensk«, die Titelrolle in »Mazzeppa« sowie in Aribert Reimanns »LEAR« die Titelrolle, Pizzarro in »Fidelio«, Kurwenal in »Tristan und Isolde«, Kligsor in »Parsfial«, Telramund in »Lohengrin« und Sachs in »Die Meistersinger von Nürnberg«.

Im Konzertbereich sang er Verdis »Messa da requiem«, Bachs »Matthäus-Passion«, Mozarts Requiem, Haydns »Die Schöpfung«, Beethovens 9. Sinfonie und Mahlers 8. Sinfonie (Pater Ecstaticus und Bariton solo).

2014 debütierte er als Wotan in »Rheingold« in Oviedo, Wanderer in »Siegfried« am Grand Théâtre de Genève, Kunrad in »Feuersnot« an der Semperoper Dresden, Klingsor in »Parsifal« an der Chicago Lyric Opera und sang Jochanaan in »Salome« und »Der fliegende Holländer« an der Semperoper Dresden.

Künftige Projekte umfassen u. a. Klingsor in »Parsifal« an der Staatsoper Berlin, Tomski in »Pique Dame« an der Wiener Staatsoper und das Debüt als Wotan in »Die Walküre« in Oviedo.