Thiago ArancamSänger (Gast)

Thiago Arancam, lyrischer Spinto-Tenor italienisch-brasilianischer Herkunft, begann seine Gesangsstudien an der Musikschule in São Paulo und später an der Musikuniversität »Carlos Gomes«, die er 2003 im Fach »Erudite Chant« absolvierte und sein Repertoire ...

Thiago Arancam, lyrischer Spinto-Tenor italienisch-brasilianischer Herkunft, begann seine Gesangsstudien an der Musikschule in São Paulo und später an der Musikuniversität »Carlos Gomes«, die er 2003 im Fach »Erudite Chant« absolvierte und sein Repertoire unter Anleitung von Bruno Roccella erarbeitete. Im Alter von nur 22 Jahren gewann er den renommierten Preis »Prêmio Revelação do V Concurso Internacional de Canto Erudito Bidu Sayão«.

Er wurde zur Teilnahme an der »Accademia di perfezionamento per cantanti lirici« der Mailänder Scala, unter Leitung der Sopranistin Leyla Gencer eingeladen, welche er am 24. Juni 2007 abschloss. Er ist der erste Brasilianer, der an dieser berühmten Accademia angenommen wurde. Hier traf er seinen Gesangslehrer Vincenzo Manno. Sein Debütkonzert an der Scala fand am 27. Februar 2005 statt. Während der Zeit an der Accademia war er in verschiedenen Opernproduktionen zu sehen.

2006 sang er, begleitet von Friuli-Venezia-Giulia Sinfonieorchester Zarzuelas sowie traditionelle spanische Lieder und erhielt in Bolzano den Nachwuchspreis »Premio Alto Adige - Talento emergente della lirica 2007/2008«.

Im Dezember 2007 sang er erstmals in einer Puccinioper: Die Rolle des Roberto in »Le Villi«. 2008 nahm er an einer Tournee durch die Vereinigten Arabischen Emirate, begleitet vom Orchester der Scala sowie bei zwei Konzerten von der Camerata Brasil unter der Leitung von Silvio Barbato.

Bei der Operalia 2008 wurde er mit gleich drei Preisen ausgezeichnet: dem Zarzuela Preis, dem Publikumspreis und dem zweiten Opernpreis, kurz nachdem er in der Rolle des Don José (»Carmen«) an der Washington Opera unter der Stabführung Julius Rudels debütierte.

2009 gab er weitere Debüts als Cavaradossi in »Tosca« in Frankfurt, Maurizio in »Adriana Lecouvreur« in Turin, Radamès in »Aida« beim französischen Sanxay Festival, Pinkerton in »Madama Butterfly« in Valencia und war mit Recitals in London sowie zwei konzertanten Aufführungen von »Carmen« in Kuala Lumpur mit dem Malaysian Philharmonic Orchestra zu erleben.

2010 sang er erstmals die Rollen des Ismaele in »Nabucco« an der Oper in Palermo, Turridu in »Cavalleria Rusticana« in St. Petersburg, Luigi in »Il tabarro« in Riga, Pollione in »Norma« in Sanxay, Christiano in » Cyrano de Bergerac« in San Francisco, »Canio« in Pagliacci in Stockholm unter der Leitung von Daniel Harding und war außerdem in »Tosca« in Las Palmas sowie »Carmen« in Warschau zu sehen.

2011 war er in dieser Oper zweimal am Moskauer Bolschoi Theater, Zürich, Sanxay und San Francisco sowie in »Madama Butterfly« in Washington DC, dirigiert von Plácido Domingo, »Tosca« in Philadelphia, Frankfurt, Berlin, Rom sowie Rio de Janeiro engagiert und gab ferner ein Konzert in Dortmund. 2012 debütierte er in »Manon Lescaut« in Philadelphia und gastierte in derselben Rolle in Warschau. Er sang in »Carmen« in Wien und Berlin, »Il tabarro« in Lyon, »Tosca« in Hyogo (Japan) und an der Königlichen Oper Stockholm unter P.G. Morandi, »Cavalleria Rusticana« und »Il tabarro« in den Berwaldhallen unter der Leitung von Daniel Harding.