Sebastian WeigleDirigent

Sebastian Weigle, wurde in Berlin geboren und studierte an der Musikhochschule »Hanns Eisler« Horn, Klavier und Dirigieren. Sehr früh wurde er zum ersten Solohornisten der Staatskapelle Berlin, gründete bereits 1987 den Kammerchor Berlin und war damals ...

Sebastian Weigle, wurde in Berlin geboren und studierte an der Musikhochschule »Hanns Eisler« Horn, Klavier und Dirigieren. Sehr früh wurde er zum ersten Solohornisten der Staatskapelle Berlin, gründete bereits 1987 den Kammerchor Berlin und war damals auch schon Leiter des neuen Berliner Kammerorchesters. 1993 wurde er Chefdirigent der Jungen Philharmonie Brandenburg und begann zeitgleich dazu (am Anfang noch parallel zu seiner Orchesterstelle) Vorstellungen in Ballett und Oper an der Staatsoper unter den Linden zu dirigieren. Von 1997 bis 2002 war er schließlich Staatskapellmeister des Hauses. Gleichzeitig entwickelte sich eine beachtliche internationale Karriere, die ihn in den folgenden Jahren auch an die Deutsche Oper Berlin, die Staatsopern in München, Dresden und Hamburg, an das Zürcher Opernhaus, an die Wiener Volksoper und schließlich die Wiener Staatsoper, an die New Yorker Met sowie nach Tokio führten. Auch im internationalen Konzertleben wuchs Sebastian Weigles Reputation rasch und er dirigierte in Europa, den USA und in Asien viele der renommiertesten Orchester. Von 2004 bis 2009 war Sebastian Weigle Chefdirigent des Grand Theatre de Liceu in Barcelona. In dieser Zeit wurde er für seine Leistungen in Spanien mehrfach ausgezeichnet.

Im Sommer 2007 debütierte er mit der Neuproduktion »Die Meistersinger von Nürnberg« bei den Bayreuther Festspielen und leitete in den folgenden Jahren sämtliche Vorstellungen.

Nach mehreren höchst erfolgreichen Gastspielen an der Oper Frankfurt – nicht zuletzt der Neuproduktion »Die Frau ohne Schatten« – wurde Sebastian Weigle schließlich 2008 Generalmusikdirektor der Oper Frankfurt.

Von den zahlreichen gefeierten Neuproduktionen, die er seitdem geleitet hat, liegen inzwischen viele Mitschnitte vor, unter anderem der komplette »Der Ring des Nibelungen» (sowohl auf CD als auch auf DVD), das gesamte Frühwerk von Richard Wagner (»Die Feen«, »Das Liebesverbot«, »Rienzi«), »Ariadne auf Naxos« von Richard Strauss, »Königskinder« von Engelbert Humperdinck und Puccinis »La fanciulla del West«. Daneben entsteht derzeit eine komplette Aufnahme der Tondichtungen von Richard Strauss.

Weitere Gastengagements in der laufenden Saison führen Sebastian Weigle unter anderem zu den Dresdner Philharmonikern, zum RSB Berlin und zum NHK in Tokio. In den kommenden Jahren wird er auch die Wiener Symphoniker und das Yomiuri Nippon Orchester in Tokio leiten, an die Deutsche Oper Berlin zurückkehren und am Royal Opera House in Covent Garden debütieren.


Foto: (c) Monika Rittershaus