Paula RummelSängerin (Gast)

Paula Rummel, geboren in Berlin, debütierte 2006 als Blonde (»Entführung aus dem Serail«) beim Internationalen Festival Oper-Oder-Spree. Seit 2007 gastiert die Koloratursoubrette regelmäßig am Theater Gera/Altenburg, u. a. als Sand- und Taumännchen(»Hänsel ...

Paula Rummel, geboren in Berlin, debütierte 2006 als Blonde (»Entführung aus dem Serail«) beim Internationalen Festival Oper-Oder-Spree. Seit 2007 gastiert die Koloratursoubrette regelmäßig am Theater Gera/Altenburg, u. a. als Sand- und Taumännchen(»Hänsel und Gretel«) und Echo (»Ariadne auf Naxos«) und gehört seit 2011 fest zum Ensemble. Sie interpretiert u.a. Rollen wie Anna Reich (»Die Lustige Weiber von Windsor«), Sophie (»Werther«), Marie (Lincke: »Frau Luna«) und Stasi (»Czardasfürstin«).

Gastengagements führten Paula Rummel bereits als Prinzessin (Cui: »Der gestiefelte Kater«) an die Staatsoper Berlin und an die Oper Leipzig (1. Knabe aus »Die Zauberflöte« und die Barbarina »Figaros toller Tag«), wo sie in der Spielzeit 2010/11 als Amirah (Arriaga: »Die arabische Prinzessin«) in einer europäischen Uraufführung zu erleben war.

2009 sang sie in der Schweiz bei den Festspielen der Schlossoper Haldenstein und in der Tonhalle Zürich die Frasquita (»Carmen«) und nahm Mendelssohn-Lieder für den Deutschlandfunk auf.

2011 gab die Sopranistin den 1. Knaben in Katharina Thalbachs Inszenierung der »Die Zauberflöte«) bei den Seefestspielen Berlin am Wannsee und 2012 bei den Heidenheimer Opernfestspielen erneut die Frasquita (»Carmen«).

Paula Rummel ist zweifache Preisträgerin der Kammeroper Rheinsberg, der ad infinitum foundation sowie des Albert-Lortzing-Förderpreises 2009. 2010 gewann sie beim J:opera-Wettbewerb in Österreich den J:opera-Sonderpreis und den Preis der Stadt Baden für die beste Interpretation. Beim 39. Bundeswettbewerb Gesang erhielt sie den Preis des Deutschen Bühnenvereins für den besten Vortrag einer zeitgenössischen Komposition.

Mit dem von ihr mitgegründeten AOIDE-Opern-Ensemble war die Koloratursoubrette bereits als Despina (»Così fan tutte«), Susanna (»Le nozze di Figaro«) und Adele (»Die Fledermaus«) zu hören.

Paula Rummel schloss neben dem Operngesangsstudium an der Hochschule für Musik »Felix Mendelssohn Bartholdy« Leipzig bei KS Prof. Regina Werner ihr Staatsexamen als Studienrätin in Musik und Deutsch (UdK Berlin, Ausbildung bei KS Prof. Jutta Schlegel) ab. 2010 wurde sie zusätzlich von Prof. Claudia Visca an der MDW Wien ausgebildet. Weitere Impulse erhielt sie von Robert Gambill, John Norris und Peter Berne.

Foto: (c) Georg Hermann