Nicolas StemannRegie

Geboren 1968 in Hamburg. Studium der Philosophie und Literaturwissenschaft an der Universität Hamburg, Tätigkeit als Musiker, später Regiestudium am Max Reinhardt-Seminar Wien sowie am Institut für Theater, Musiktheater und Film bei Jürgen Flimm und ...

Geboren 1968 in Hamburg. Studium der Philosophie und Literaturwissenschaft an der Universität Hamburg, Tätigkeit als Musiker, später Regiestudium am Max Reinhardt-Seminar Wien sowie am Institut für Theater, Musiktheater und Film bei Jürgen Flimm und Christof Nel in Hamburg. Anfänge mit eigener Gruppe in Hamburg (u. a. auf Kampnagel), seitdem zahlreiche Inszenierungen u. a. am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, Burgtheater Wien (dort von 2003 bis 2007 Hausregisseur), Schauspiel Köln, Thalia-Theater Hamburg sowie am Deutschen Theater Berlin. Vielfache Einladungen zum Berliner Theatertreffen: »Hamlet« (2001, Schauspiel Hannover), »Das Werk« (2003, Burgtheater Wien), »Ulrike Maria Stuart« (2006, Thalia Theater Hamburg), »Die Räuber« (2008, Thalia Theater Hamburg/Salzburger Festspiele), »Die Kontrakte des Kaufmanns« (2009, Koproduktion Schauspiel Köln/Thalia Theater Hamburg), »Faust 1 & 2« (2011, Thalia Theater Hamburg/Salzburger Festspiele).

Von 2003 bis 2007 verschiedene Arbeiten in Kolumbien, u. a. mit der Tanzkompanie »El colegio del cuerpo«. Seit 2002 regelmäßige Zusammenarbeit mit der österreichischen Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek, deren Stücke Nicolas Stemann oft zur Ur- oder Erstaufführung brachte, so z. B. »Das Werk«, »Babel«, »Ulrike Maria Stuart«, »Über Tiere« (2007, Deutsches Theater Berlin) »Die Kontrakte des Kaufmanns«.

Gastspiele in Moskau, Paris, Montreal, Zagreb, Prag, Wien, Avignon, Budapest, Sarajevo, Bogotá, Rom, Belgrad, Liechtenstein, Zürich u. v. m. 2012 erhielt er den 3sat-Preis für seine Inszenierung »Faust 1 & 2« von Johann Wolfgang von Goethe (2011) und wurde in der Kritikerumfrage der Zeitschrift »Theater heute« zum Regisseur des Jahres gewählt.

Arbeit als Gastdozent an der Hochschule für Schauspiel »Ernst Busch«, der Hamburger Theaterakademie sowie der Hochschule für Musik und Theater Leipzig. Seit 2010 auch als Opernregisseur tätig (Berlin, Komische Oper: »La Périchole« von Jacques Offenbach).

Foto: (c) Arno Declair