Nadia KrastevaSängerin (Gast)

Nadia Krasteva wurde in Sofia (Bulgarien) geboren. Nach ihrem Abschluss an der Nationalen Musikakademie »Prof. Pantscho Wladigerow« studierte sie in Rom bei Anita Cirquetti. Sie begann ihre Karriere in Bulgarien, wo sie in den Rollen der Carmen, Fenena ...

Nadia Krasteva wurde in Sofia (Bulgarien) geboren. Nach ihrem Abschluss an der Nationalen Musikakademie »Prof. Pantscho Wladigerow« studierte sie in Rom bei Anita Cirquetti. Sie begann ihre Karriere in Bulgarien, wo sie in den Rollen der Carmen, Fenena und Maddalena debütierte. Ein Jahr später erhielt sie eine Einladung von der Wiener Staatsoper, was zugleich ihren Aufstieg zu einer der führenden Mezzosopranistinnen bedeutete. Von 2002 bis 2012 war sie Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper und gastierte zugleich regelmäßig an vielen renommierten Opernhäusern.

In der Spielzeit 2013/14 ist sie als Amneris in »Aida« am Teatro alla Scala und in der gleichen Rolle an der Staatsoper im Schiller Theater zu erleben sein.

Ihr Debüt gab sie als Fenena in »Nabucco«, hierauf folgten mehr als 30 Partien und war bei 10 Premieren beteiligt, u.a. als Carmen, Eboli (Italienisch und Französisch), Adalgisa, Leonor de Guzman, Sara, Maria Gesualdo, Preziosilla, Ulrica, Giulietta, Marina Mnishek, Olga, Pauline/Daphnis, Maddalena und Suzuki. Nadia Krasteva sang ihre Paraderolle Carmen in der Arena di Verona, der Wiener Staatsoper, der Chicago Lyric Opera, im Bolschoi-Theater, in der Deutschen Oper Berlin, in der Nederlandse Opera, beim St. Margarethen Open-Air Festival, beim Savonlinna Opera Festival, beim Companions Opera, beim Riga Opera Festival, an der Lettischen Nationaloper Riga sowie an der National-Oper Sofia.

Nadia Krasteva war regelmäßig zu Gast an der Nomori Opera Tokyo, der Chicago Lyric Opera, in der Arena di Verona, der Deutschen Oper und der Staatsoper Unter den Linden in Berlin, der Bayerischen Staatsoper München, den Opernhäusern in Zürich und St. Gallen, der Grand Opéra Paris, am Palau de les Arts Reina Sofia (Valencia), am Festspielhaus Santander, am Theater an der Wien, im Konzerthaus und Musikverein Wien, im Musikverein Graz, beim Verdi Festival Parma, im Bolschoi-Theater, im Eisteddfod in Cardiff, bei Bryn Terfels Faenol Festival, im Aalto Theater Essen, im Gewandhaus Leipzig, beim Sigulda Opera Festival-Riga, wo sie wichtige Mezzosopran-Partien wie Eboli (»Don Carlo«) Amneris (»Aida«), Venus (»Tannhäuser«), Sara (»Roberto Devereux«), Marina (»Boris Godunow«), Ulrica(»Un ballo in maschera«), Leonor de Guzman(»La Favorite«), Die Prinzessin (die fremde Fürstin) in »Rusalka«, Adalgisa »Norma«, Preziosilla »La forza del destino«, Suzuki »Madama Butterfly«, in Verdis »Messa da Requiem« sang. Außerdem gab sie zahlreiche Konzerte und Liederabende.