Michele RovettaDirigent

Michele Rovetta wurde in Genua geboren und schloss seine Studien in Mailand und Wien ab.

Unter Daniel Barenboims musikalischer Leitung wurde er als Korrepetitor an der Staatsoper Unter den Linden Berlin engagiert und gab drei Jahre später sein dortiges ...

Michele Rovetta wurde in Genua geboren und schloss seine Studien in Mailand und Wien ab.

Unter Daniel Barenboims musikalischer Leitung wurde er als Korrepetitor an der Staatsoper Unter den Linden Berlin engagiert und gab drei Jahre später sein dortiges Debüt als Dirigent. Nach einer neuen Produktion von Puccinis »La Bohème« an der Oper Halle, wo er als Dirigent und persönlicher Assistent des Generalmusikdirektors engagiert war, erfolgte sein Debüt als Operndirigent in Italien/Pisa mit der dortigen Erstaufführung von Charles Gounods »Roméo et Juliette« mit dem Orchestra della Toscana, das von den Fachzeitschriften The Classic Voice, Opera und Amadeus einstimmig gelobt wurde.

In Italien arbeitete er außerdem mit dem Orchester des Teatro Verdi in Trieste und mit dem Orchestra Filarmonica Italiana zusammen und trat als Gastdirigent am Teatro Grande in Brescia, am Teatro Alighieri in Ravenna, am Teatro Sociale in Trento, am Teatro Sociale in Mantova und am Teatro Coccia in Novara auf.

Am Stadttheater Bielefeld, wo er seine Theatertätigkeit begann, leitete er neben Opern-, Operetten- und Ballettvorstellungen auch eine aufführungsgeschichtlich relevante neue Produktion der Operette »Im weißen Rössl«. Zum ersten Mal in der Nachkriegszeit erklang dabei unter seiner Leitung das große Finale des zweiten Aktes in seiner ursprünglichen Form, noch bevor die neulich erfolgte Wiederentdeckung des originalen Orchestermaterials auch eine Rekonstruktion der ursprünglichen Instrumentation ermöglichte. Auf seine Aufführungen von Händels »Rinaldo« folgte außerdem eine Einladung als Gastdirigent für eine neue Produktion von Monteverdis »Il Combattimento di Tancredi e Clorinda«.

Michele Rovetta war musikalischer Berater des Staatsballetts Berlin und leitete die Uraufführung des Balletts »Romeo e Giulietta«, das er zusammen mit dem Choreographen Giorgio Madia unter Verwendung aller Musik gestaltete, die Tschaikowski für seine drei Fassungen der gleichnamigen Ouvertüre-Fantasie komponierte. Dieses Auftragswerk für das Balletto di Milano wurde seither in mehr als fünfzig Städten in Italien, Spanien und Deutschland aufgeführt.

Michele Rovetta war musikalischer Leiter des Jungen Orchesters der Freien Universität Berlin, unterrichtete an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin und erhielt einen Ruf auf eine Professur an die Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

Seine musikwissenschaftlichen Beiträge erschienen bei den Verlagen Laaber und Königshausen & Neumann.

Er erhielt den LericiPea Preis und den Würdigungspreis des Österreichischen Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung.