Michael RapkeSänger (Gast)

Der Bariton Michael Rapke begann seine musikalische Ausbildung im Alter von elf Jahren im Windsbacher Knabenchor. Danach setzte er seine Gesangsausbildung bei Christiane Stutzmann am Conservatoire National de la Région de Nancy in Frankreich fort. ...

Der Bariton Michael Rapke begann seine musikalische Ausbildung im Alter von elf Jahren im Windsbacher Knabenchor. Danach setzte er seine Gesangsausbildung bei Christiane Stutzmann am Conservatoire National de la Région de Nancy in Frankreich fort.

Seit 2005 studiert Michael Rapke an der Universität der Künste Berlin. Zunächst bei Siegfried Lorenz, seit 2009 bei Ute Trekel-Burckhardt. Die Teilnahme an Meisterkursen bei Rudolf Piernay, Kurt Widmer, Michael Hampe, Dietrich-Fischer Dieskau sowie den King’s Singers und dem Hilliard Ensemble unterstreichen seine stilistische Vielseitigkeit. Anregungen als Liedgestalter erhielt er in den Liedklassen von Eric Schneider, Wolfram Rieger und Axel Bauni.

In einer Übertragung von Deutschlandradio Kultur sang die Oper »The Fall of the House of Usher« von Philip Glass im Potsdamer Schlosstheater mit der Kammerakademie Potsdam in der Regie von Achim Freyer und unter der Leitung von Michael Sanderling. Im Mai 2011 debütierte er an der Staatsoper Berlin in der Werkstattbühne als Hofmarschall in der Kinderoper »Eisenhans« von Ali N. Askin. Für die Saison 2011/12 wurde er für die Produktionen »Aschenputtel« von Ermanno Wolf-Ferrari, »Der gestiefelte Kater« von César Cui, und »Al Gran sole carico d’amore« von Luigi Nono (Leitung: Ingo Metzmacher) engagiert. Darauf folgten die Produktionen »Moskau Tscherjomuschki« von Dimitri Schostakowitsch sowie die »Songbooks« von John Cage im Rahmen des Festivals »Infektion!«. Zu seinem weiteren Opern- und Oratorienrepertoire zählen Dr. Falke in »Die Fledermaus« von, Graf von Eberbach in »Der Wildschütz« und der Elias im gleichnamigen Oratorium von Mendelssohn Bartholdy. Michael Rapke ist Stipendiat des Vereins Yehudi Menuin Live Music Now Berlin e.V. sowie des Richard Wagner Verbandes Berlin-Brandenburg e.V.