Michael KönigSänger (Gast)

Michael König wurde in Mutlangen/Ostalbkreis geboren. Von 1976 bis 1989 war er Mitglied bei den Schwäbisch Gmünder St. Michael Chorknaben, 1986 erhielt er ersten Gesangsunterricht bei Prof. Vera U. G. Scherr in Stuttgart.

Ab 1992 studierte er bei ...

Michael König wurde in Mutlangen/Ostalbkreis geboren. Von 1976 bis 1989 war er Mitglied bei den Schwäbisch Gmünder St. Michael Chorknaben, 1986 erhielt er ersten Gesangsunterricht bei Prof. Vera U. G. Scherr in Stuttgart.

Ab 1992 studierte er bei Prof. Rudolf Piernay an der Hochschule für Musik in Mannheim. Michael König besuchte außerdem Kurse bei Robin Bowman, Cornelius Reid, Semjon Skigin, Waltraud Meier, Daniel Ferro und Jörg Demus.

1993 gab er sein Debüt bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen; 1994 folgte sein Operndebüt in Verdis »I due Foscari« in Ludwigshafen unter der Leitung von Prof. August Everding und Marcello Viotti. 1997 war er Preisträger des 6. Meistersängerwettbewerbs in Nürnberg, 1998 Preisträger des Wettbewerbs der European Union Opera.

Es folgten zahlreiche Engagements, u.a. 1999 als Hans in Smetanas »Die verkaufte Braut« mit der Glyndebourne Festival Opera und Narraboth in Strauss’ »Salome« in Frankfurt.

2000 sang er »Eugen Onegin« an der Oper Basel, Kavalier in Hindemiths »Cardillac« und Tamino in Mozarts »Die Zauberflöte« in Frankfurt.

2001/2002 erhielt er Gastverträge am Staatstheater Stuttgart, an der Oper Frankfurt, dem Theater Basel, an der Niedersächsischen Staatsoper Hannover, dem Teatro Nacional de São Carlos in Lissabon und der Opera Bastille in Paris sowie Konzerte mit RAI Turin.

2003/2004 sang er »Katja Kabanova« in Frankfurt, »Jenůfa«, »Fidelio« und »Die Fledermaus« in Hannover und »Die verkaufte Braut« in Stuttgart, 2004/2005 »Krieg und Frieden« an der Opera Bastille, »Katja Kabanova« in Frankfurt, »The Makropolous Case« in Hannover und »Die verkaufte Braut« an der Volksoper Wien. 2006 folgten u.a. »Fidelio« in Oslo, »Die Zarenbraut« in Frankfurt, »Fidelio« in Nürnberg, 2007 schließlich das »Tagebuch eines Verschollenen« an der Opera Bastille und dem Gran Teatro del Liceu Barcelona, »Der Freischütz« in Wien, »Jenůfa« in Hamburg und »Tannhäuser« in Paris.

2008 gab er »Fidelio« an der Oper Frankfurt, das »Tagebuch eines Verschollenen« in Barcelona, Tokio und Kobe und »Lady Macbeth von Mzensk« und »Fidelio« in Paris. Die Spielzeit 2008/9 schloss er mit »Der Freischütz« in Hamburg sowie einer Neuproduktion des »Lohengrin« in Frankfurt ab. In 2009 gab er sein Debüt als Kaiser in »Die Frau ohne Schatten« in Frankfurt und schließlich sein Debüt als Bacchus in »Ariadne« in Zürich. Im Herbst 2010 erfolgte sein Debüt in Madrid am Teatro Real mit der Saisoneröffnung in der Neuproduktion‚ »Mahagonny« und »Fidelio« in der Rolle des Florestan in Amsterdam. In Zürich war er bei der Wiederaufnahme des »Fidelio« unter Daniele Gatti zu erleben und an der Oper in Madrid in »Lady Macbeth von Mzenks«.

Im Frühjahr 2012 gab Michael König sein Debüt in Toronto in »Eine florentinische Tragödie« von Alexander Zemlinsky und im Sommer sein Debüt bei den Bayreuther Festspielen in »Der fliegende Holländer« als Erik in einer Neuproduktion unter dem Dirigat von Christian Thielemann.

Als zukünftige Engagements stehen im Herbst 2012 eine Neuproduktion von »Boris Godunow« in Madrid und 2013 »Lohengrin« in Frankfurt und Berlin sowie eine Wiederaufnahme von »Der Freischütz« an der Berliner Staatsoper an. Für 2014 sind »Der fliegende Holländer« in München und »Lohengrin« in Madrid geplant.

Auch zahlreiche Konzerte sind in nächster Zeit geplant, so z.B. Gustav Mahlers 8. Sinfonie und Beethovens 9. Sinfonie in Baden-Baden, »Das klagende Lied« von Gustav Mahler in London mit dem London Philharmonic Orchestra und in Berlin mit den Berliner Philharmoniken und ebenso »Das Lied von der Erde« mit dem SWF-Orchester, das er auf eine Tournee u.a. nach Frankfurt und zum Rheingau Musikfestival begleiten wird.