Michael BoderDirigent

Michael Boder erhielt seine Ausbildung an der Hamburger Musikhochschule und setzte sein Studium in Florenz fort.

Noch nicht 30-jährig übernahm er als Chefdirigent die musikalische Leitung der Oper Basel und gastierte bereits während dieser Zeit in ...

Michael Boder erhielt seine Ausbildung an der Hamburger Musikhochschule und setzte sein Studium in Florenz fort.

Noch nicht 30-jährig übernahm er als Chefdirigent die musikalische Leitung der Oper Basel und gastierte bereits während dieser Zeit in Hamburg, Köln, München, Berlin und an der Royal Opera Covent Garden in London. Mittlerweile ist Michael Boder regelmäßiger Gast an den Staatsopern in Berlin, Dresden, Hamburg und Wien. Darüber hinaus dirigierte er an der Oper in San Francisco, der Bayerischen Staatsoper München und der Oper Zürich. Neben seinem großen Einsatz für die zeitgenössische Musik in der Oper ist Michael Boder auch ein gefragter Dirigent im klassischen Repertoire. Er arbeitet mit den führenden Orchestern, unter anderem in Florenz, Paris, Turin, Lissabon, im Gewandhaus Leipzig, mit dem Tonhalle Orchester Zürich, den Bamberger Symphonikern, den Berliner Philharmonikern, Essener Philharmonikern und Hamburger Philharmonikern, dem Gürzenich Orchester Köln, dem NHK Symphony Orchester Tokyo sowie dem Tokyo Philharmonic Orchestra, dem Osloer Philharmonischen Orchester, der Königlichen Kapelle Kopenhagen, der Tschechischen Philharmonie Prag sowie in Wien mit dem RSO, den Symphonikern und den Wiener Philharmonikern. Von 2008 bis 2012 war Michael Boder musikalischer Direktor am Gran Teatro del Liceu in Barcelona. In dieser Zeit widmete er sich auch Aufführungen von Werken der Zweiten Wiener Schule wie Willy Deckers Neuproduktion von »Moses und Aron« im Rahmen der Ruhrtriennale in Bochum 2009 ebenso wie einer Großzahl von Welturaufführungen wie Aribert Reimanns »Das Schloss« (Deutsche Oper Berlin), Krzysztof Pendereckis »Ubu Rex« und Manfred Trojahns »Was Ihr wollt« (Bayerische Staatsoper), Luca Lombardis »Faust« (Theater Basel), Friedrich Cerhas »Der Riese vom Steinfeld« (Wiener Staatsoper), Hans-Werner Henzes »Phaedra« und Pascal Dusapins »Faustus - the last night« an der Staatsoper Unter den Linden.

Seit der Saison 2012/13 ist Michael Boder Chefdirigent und künstlerischer Leiter am Royal Danish Theater and Orchestra. Zuletzt dirigierte er Produktionen wie »Le Grand Macabre« und »Pelleas et Melisande« in Barcelona, »Die Frau ohne Schatten« an der Royal Danish Opera, »Manon Lescaut« an der Oper Graz und »Tri Sestri« von Peter Eötvös am Opernhaus Zürich. Die nächste Saison sieht für Michael Boder neben »Ariadne auf Naxos« an der Wiener Staatsoper auch »Lazarus« und »Rake’s Progress« im Theater an der Wien vor, ebenso wie »Der Fliegende Holländer«, »Porgy and Bess« und »Le Grand Macabre« in Kopenhagen.

Foto: (c) Alexander Vasiljev