Mathis FischerStellv. Konzertmeister

Mathis Fischer wurde in Dresden geboren und begann in der Musikschule seiner Heimatstadt mit dem Violinspiel. Nach einigen Jahren an der Spezialschule für Musik, wo er u. a. Violin- und Streichquartettunterricht bei Mitgliedern der Staatskapelle Dresden ...

Mathis Fischer wurde in Dresden geboren und begann in der Musikschule seiner Heimatstadt mit dem Violinspiel. Nach einigen Jahren an der Spezialschule für Musik, wo er u. a. Violin- und Streichquartettunterricht bei Mitgliedern der Staatskapelle Dresden erhielt, studierte er an der Hochschule für Musik »Carl Maria von Weber«. Von 1986 bis 1988 war er Mitglied der Orchesterakademie der Staatskapelle Dresden, in den darauffolgenden beiden Jahren spielte er dann im Berliner Sinfonie-Orchester (dem heutigen Konzerthausorchester Berlin). Seit 1990 ist Mathis Fischer Stellvertretender Konzertmeister der 2. Violinen in der Staatskapelle Berlin. 2012 wurde er von Generalmusikdirektor Daniel Barenboim zum Konzertmeister der 2. Violinen berufen.

Konzertreisen nach Europa, Amerika und Asien unternahm er mit diversen Sinfonie- und Kammerorchestern. Regelmäßig arbeitet er mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, der Dresdner Philharmonie und dem Orchester der Hamburgischen Staatsoper zusammen und spielte unter Dirigenten wie Lorin Maazel, Riccardo Muti, Carlos Kleiber, Marek Janowski oder Zubin Mehta.

Mathis Fischer ist Mitbegründer des Berliner Streichsextetts, mit dem er zahlreiche Konzerte im In- und Ausland sowie CD- und Rundfunkaufnahmen realisierte. Seit 1999 engagiert er sich als Mentor beim West-Eastern Divan Orchestra von Daniel Barenboim. Seit 2004 ist er zudem in der Academia de Estudios Orquestales der Fundacion Barenboim-Said in Sevilla aktiv, wo er als Professor für Violine/Kammermusik und Orchestererziehung wirkt.